Mi, 23. Mai 2018

Mateschitz-Partner

17.03.2012 10:08

Thailand: "Erfinder" von Red-Bull-Formel gestorben

Der thailändische Milliardär, dessen Firma vor Jahrzehnten die Formel für den Energydrink Red Bull erfand, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Die staatlichen Medien berichteten unter Berufung auf den Verband der Getränkeindustrie, Chaleo Yovidhya sei am Samstag eines natürlichen Todes gestorben.

Chaleo hatte die Firma T.C. Pharmaceuticals gegründet. In den 1970er-Jahren entwickelte das Unternehmen einen Energy-Drink mit dem Namen Krathing Daeng - auf Englisch: Red Bull. Gemeinsam mit dem Österreicher Dietrich Mateschitz gründete Chaleo dann in den 1980er-Jahren ein weiteres Unternehmen, und Red Bull wurde zu einer globalen Marke.

Fünf Milliarden Dollar schweres Erbe
Das US-Magazin "Forbes" zählte Chaleo zu den reichsten Männern der Welt. Sein Vermögen wird auf fünf Milliarden Dollar geschätzt. Der Red-Bull-Konzern gehört zu 49 Prozent Mateschitz. Weitere 49 Prozent hielt bisher Yovidhya via sein Unternehmen TC Agro Trading Company Ltd., zwei Prozent hält sein Sohn Chalerm.

Mit Mateschitz 1987 Red Bull kreiert
Chaleo Yovidhya war zweimal verheiratet und hatte insgesamt elf Kinder. Laut Medien stammte er aus einer Familie chinesischer Herkunft, die im Norden von Thailand von der Entenaufzucht und dem Obsthandel lebte. Chaleo ging nach Bangkok, um seinem Bruder in dessen Apotheke zu helfen. Er wurde später Kaufmann und gründete eine Pharmafirma. Red Bull kreierten er und Mateschitz, der in Asien auf Energy-Drink-Entdeckung ging, 1987.

Das Getränk beinhaltet u.a. die Säure Taurin, Koffein und Vitamine. Es ist in mehr als 70 Ländern erhältlich. Red Bull besitzt zwei Fußballklubs - neben Red Bull Salzburg auch die New York Red Bulls - sowie den Formel-1-Rennstall Red Bull.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden