Mo, 21. Mai 2018

Samstagsspiele

17.03.2012 20:50

Sieg für Salzburg, Remis für Austria, Rapid und Ried

Red Bull Salzburg hat sich am Samstag an der Spitze der tipp3-Bundesliga von den beiden Wiener Klubs abgesetzt. Die Mozartstädter kamen durch einen glücklichen Treffer von Jakob Jantscher zu einem 1:0-Sieg gegen Kapfenberg, während die Austria in Wiener Neustadt (0:0) und Rapid zu Hause gegen Mattersburg (1:1) nur remisierten.

Das Trio war punktegleich in die 25. Runde gegangen, nun führen die "Bullen" mit zwei Zählern vor Rapid und der Austria. Wacker Innsbruck und der Tabellenvierte Ried (36) trennten sich torlos, womit in den vier Samstagsspielen nur drei Tore gefallen sind.

Rapid - Mattersburg 1:1
Rekordmeister Rapid hat im Titelrennen Punkte liegen lassen. Die Wiener mussten sich gegen den SV Mattersburg vor heimischer Kulisse mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Steffen Hofmann bewahrte die Grün-Weißen mit dem Ausgleich in der 83. Minute vor der zweiten Niederlage in Folge. Per Schuss von knapp innerhalb des Strafraums sorgte der Kapitän für Rapids ersten Frühjahrstreffer aus dem Spiel heraus und bügelte damit seinen Fehler beim Gegentor einigermaßen aus.

In der 49. Minute hatte Hofmann, nachdem er im eigenen Strafraum einen Ball ertändelt hatte, Alois Höller zu Fall gebracht. Mattersburgs Torjäger Patrick Bürger verwertete mit seinem neunten Saisontor vom Elfmeterpunkt souverän. Harald Pichler traf für Rapid in der 95. Minute noch die Lattenoberkante.

Der Punktgewinn der Burgenländer im Hanappi-Stadion war jedoch verdient, obwohl die Mattersburger Sekunden vor dem Pausenpfiff auch Glück hatten: Ein Kopfball von Mario Sonnleitner nach Hofmann-Freistoß traf in der Nachspielzeit die linke und rechte Stange, ehe er ins Feld zurücksprang. Es war jedoch die einzige wirklich Torchance der Grün-Weißen, die sich wie bei den bisherigen Frühjahresauftritten schwertaten, Chancen zu kreieren.

Wiener Neustadt - Austria 0:0
Auch das dritte Bundesliga-Saisonduell zwischen Wiener Neustadt und der Austria hat keinen Sieger gebracht. Nach einem 1:1 und einem 2:2 gab es diesmal ein enttäuschendes 0:0. Die Wiener Neustädter bauten den Vorsprung auf Schlusslicht Kapfenberg auf elf Punkte aus, die Austria ließ Tabellenführer Salzburg zwei Punkte davonziehen.

Beide Teams begannen ambitioniert, ein von Lindner parierter Saurer-Schuss (3.) bzw. ein Abseits-Tor von Kienast (8.) stellten die ersten Höhepunkte dar. Danach sank der Unterhaltungswert der Begegnung aber von Minute zu Minute. Viele leichte Passfehler zerstörten die Offensivaktionen beider Teams früh.

Auch nach der Pause blieb die Partie ein risikoarmes Abtasten auf bescheidenem Niveau. Mit der Einwechslung von Tadic versuchte Austria-Coach Ivica Vastic im Finish noch einmal die Offensive anzukurbeln, aber auch diese Maßnahme brachte nicht mehr den Sieg.

Wacker Innsbruck - Ried 0:0
Der FC Wacker Innsbruck und die SV Ried trennten sich in einer äußerst schwachen Partie torlos. Die Truppe von Chefcoach Walter Kogler rehabilitierte sich damit nur teilweise für die 0:5-Heimpleite gegen Ried am 10. September 2011 und ist nun schon seit sechs Spielen im direkten Duell mit den Innviertlern sieglos.

Vor 6.100 Zuschauern im Tivoli Stadion entwickelte sich die befürchtete Geduldspartie. Dem taktischen Geplänkel fehlten vor der Pause fast komplett die Torszenen. In der zweiten Hälfte wurde das Niveau zumindest etwas besser, weil beide Teams von ihrer reinen Defensivtaktik abgingen und versuchten, die Entscheidung herbeizuführen. Bei einem kurz abgespielten Kofler-Freistoß konnte sich Ried-Goalie Thomas Gebauer mit einer Glanzparade auszeichnen (74.).

Auf der anderen Seite ging ein Riegler-Kopfball drüber (81.). Die Oberösterreicher holten zumindest erstmals nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Punkt in der Fremde.

Kapfenberg - Salzburg 0:1
Zum Auftakt der Runde hatte sich Red Bull Salzburg am Nachmittag zu einem 1:0-Pflichtsieg in Kapfenberg gemüht. Das Duell Letzter gegen Erster plätscherte lange Zeit in Richtung eines torlosen Remis, eine abgerissene Flanke von Jantscher genau ins linke Kreuzeck von Goalie Wolf (75.) entschied die schwache Begegnung dann aber noch zugunsten des Favoriten. Die Obersteirer hatten im Finish nur noch Halbchancen durch Vulin (85.) und Babangida (89.) zu bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden