Sa, 21. Oktober 2017

Clinch mit Jon Hamm

15.03.2012 14:08

Mitten im „Idioten“-Streit zeigt Kim sich in sexy Dessous

Hollywood-Star Jon Hamm (Bild 3), Leitfigur der US-Serie "Mad Men" und Kristen Wiigs unausstehlicher Lover im Filmhit "Bridesmaids", kann Frauen wie Paris Hilton und Kim Kardashian offenbar nicht ausstehen. In einem Interview mit einem britischen Frauenmagazin nannte der Schauspieler die beiden Starlets "Idioten". Kardashian ist außer sich vor Wut und kontert, sie sei eine Geschäftsfrau und alles andere als blöd. Gerade hat sie mit ihren Schwestern eine neue Dessouslinie (Bild 2) vorgestellt.

Die Reality-TV-Schwestern Kim, Kourtney und Khloe Kardashian posieren gemeinsam auf dem Werbebild für ihre Unterwäschekollektion "Kardashian Kollection" und zeigen dabei ihre heißen Kurven. "Es gibt nichts, in dem ich mich sexier und wohler fühle!", preist Khloe die Dessous, die bei der US-Kaufhauskette Sears verkauft werden sollen, in ihrem Blog an.

Für Schwester Kim ist die Veröffentlichung des erotischen Werbefotos eine mehr als willkommene Ablenkung vom "Idioten"-Streit mit Hamm, der sich gegenüber der "Elle" darüber echauffiert hatte, dass es in der "Promi-Kultur" immer mehr Dummheit gebe und diese auch noch honoriert werde. "Ob es nun Paris Hilton oder Kim Kardashian oder wer auch immer ist, Dummheit wird gefeiert. Wirklich!", ließ er seiner Entrüstung freien Lauf. "Ein verdammter Idiot zu sein, ist in unserer Kultur plötzlich ein kostbares Gut, denn man wird dafür umfangreich belohnt."

Wer ist "dieser Jon Hamm"?
Während Paris Hilton das offenbar auf sich sitzen lässt, hat Kim Kardashian mittlerweile den Fehdehandschuh aufgenommen und Jon Hamm via Twitter die Meinung gegeigt. "Ich respektiere Jon und ich glaube daran, dass jeder ein Recht auf seine freie Meinungsäußerung hat. Und ich weiß auch, dass nicht jeder denselben Weg im Leben wählt", erklärt sie einigermaßen höflich, um ihn dann zu tadeln: "Jemanden, der sein eigenes Geschäft führt, der eine erfolgreiche TV-Show produziert, der schreibt und kreativ ist, als 'dumm' zu bezeichnen, ist meiner Meinung nach sehr nachlässig." Unterstützt wird sie von ihrer Mutter und Managerin Kris Jenner, die ihr schrieb, wer denn "dieser Jon Hamm" sei.

Ein wenig hat die Mama vielleicht sogar recht. Während Jon Hamm in den USA fast kultisch verehrt wird und als männliche Stilikone im Anzug beliebtes Covergesicht von Männer-Modemagazinen wie "GQ" ist, dürften ihn bei uns nur eingefleischte Fans kennen. PR-Profi Kim hingegen kennt mittlerweile die ganze Welt. Geschickt setzt sie ihre Reize für ihre Zwecke ein. Kurz nach der Schelte für Hamm durften sich ihre Fans etwa über ein neues Foto von ihr freuen (Bild 1), das sie im rosafarbenen Höschen, oben ohne, im blütenweißen Bett ihres Schlafzimmers zeigt. Das ist noch nicht alles. Auch in Sachen Einkommen dürfte Kim die Nase vorn haben: Während Hamm in der "Forbes"-Liste schwer zu finden ist, wird das Vermögen der kurvigen Dunkelhaarigen dort auf 35 Millionen Dollar geschätzt. Im Augenblick streitet sie mit ihrem Ex-Ehemann Kris Humphries, der für 72 Ehetage mit ihr sieben Millionen Dollar kassieren möchte.

Kim Kardashian ist die Tochter des verstorbenen O.J.-Simpson-Anwalts Robert Kardashian. Bekannt wurde sie mit der seit Jahren laufenden Reality-Show "Keeping Up with the Kardashians", in der das Leben ihrer Familie mitgefilmt wird. Die Serie ist vergleichbar mit den "Die Lugners".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).