Do, 26. April 2018

iPod - Elektroschrott

06.06.2005 11:46

Apple recycelt alte iPods

Apple hat eine Recycling-Initiative für alte iPods gestartet. Um das zunehmende Problem des weltweiten Elektro-Schrott in den Griff zu kriegen, sollen Besitzer des Musik-Players ihre alten Geräte zur ordnungsgemäßen Entsorgung in einen Apple-Shop bringen.

Unter dem Druck von Umweltschutz-Organisationen hat Apple eine Rücknahme-Aktion gestartet. Der iPod ist zwar ein recht junges Gerät, wird aber wohl auch nicht ewig leben. Die Millionen verkaufen Stück werden früher oder später einmal durch neuere Musikplayer-Generationen ersetzt. Apple bietet seinen Kunden an, alte iPods kostenlos zurückzunehmen und ordnungsgemäß zu entsorgen. Wer seinen alten iPod zurückbringt, erhält sogar einen Rabatt beim Kauf eines neuen.

Globales Problem E-Schrott
Es werden täglich 130.000 alte Computer durch neue ersetzt und tausende alte Handys landen auf dem Müll. Leider werden die alten Geräte selten ordnungsgemäß entsorgt. Elektroschrott, der oft giftige Bestandteile wie PVC, Quecksilber, Cadmium oder Blei enthält, ist eines der größten Umweltprobleme der nächsten Jahre. 20-50 Millionen Tonnen E-Schrott fallen laut UNO jedes Jahr an. Viele der Gifte landen in Entwicklungsländern und verursachen dort Probleme für ganze Generationen , warnt Greenpeace.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden