So, 19. November 2017

Mobilfunk-Boom

14.03.2012 11:20

Mehr Haushalte mit Handy als mit Toilette in Indien

Nach dem Siegeszug des Handys in der aufstrebenden Wirtschaftsmacht Indien haben dort inzwischen mehr Haushalte ein Mobiltelefon als eine Toilette. Dies geht aus am Mittwoch im Internet veröffentlichten Statistiken der jüngsten Volkszählung 2011 hervor.

53,2 Prozent verfügen demnach über ein Handy. Eine Toilette können die Bewohner nur in weniger als der Hälfte aller Behausungen (46,9 Prozent) nutzen. Schon 2010 waren die Vereinten Nationen zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen.

Im Kommunikations-, aber auch im Sanitätsbereich hat Indien damit große Fortschritte gemacht. 2001 besaß nicht einmal jeder zehnte Haushalt (9,1 Prozent) ein Telefon, inzwischen sind es - Festnetz-und Mobilfunkanschlüsse zusammengerechnet - 63,2 Prozent. Über eine Toilette verfügten vor zehn Jahren nur 37 Prozent.

Zahlreiche arme Inder müssen ihre Notdurft im Freien verrichten, etwa auf Feldern. Mangelnde Hygiene und damit einhergehende Krankheiten sind ein großes Problem im Land.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden