So, 19. November 2017

„Formaler Fehler“

13.03.2012 16:16

Helnwein verlor österreichische Staatsbürgerschaft

Gottfried Helnwein ist einer der erfolgreichsten lebenden Künstler Österreichs - allerdings neuerdings ohne österreichische Staatsbürgerschaft, wie der Maler in der aktuellen Österreich-Edition des "Playboy" verkündet.

Er habe durch einen "formalen Fehler" seine österreichische Staatsbürgerschaft verloren, beklagt sich der in Irland und den USA lebende Helnwein. Nun setze er alles daran, sie wiederzubekommen.

"Ich bin ein österreichischer Künstler - und von diesem Land geprägt", stellt der Maler klar. Nun gelte es, einige bürokratische Hürden zu überwinden "und polizeiliche Leumundszeugnisse aus allen Ländern beibringen, in denen ich seither gelebt habe". Eine Rückkehr in sein Geburtsland stehe ungeachtet dieser Bemühungen derzeit aber nicht auf der Agenda: "Im Moment fühle ich mich in Irland sehr wohl." Helnwein ist seit 2004 irischer Staatsbürger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden