Di, 20. Februar 2018

Mysteriöse Bluttat

12.03.2012 17:31

Gebürtige Steirerin im Schweizer Kanton Bern getötet

Eine gebürtige Steirerin ist in der Schweiz einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Leiche der 43-Jährigen war zwar bereits am Samstagvormittag in Langenthal im Kanton Bern entdeckt, aber erst am Montag identifiziert worden. Die Frau stammte offenbar aus Leoben und lebte nach Angaben der Kantonspolizei seit einigen Jahren in der Schweiz. Wer die Frau getötet hat, ist noch nicht bekannt.

Entdeckt wurde die unbekleidete Leiche der 43-Jährigen in einem Fensterschacht einer Turnhalle von jungen Mitgliedern eines Handballteams. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau am Freitagabend oder in der Nacht auf Samstag getötet wurde.

Zwei Blutlachen in der Nähe des Tatorts
In der Nähe der Leiche fanden die Kriminalisten nach Angaben von örtlichen Medien ein Handy, einen Rucksack und eine Perücke. 25 Meter vom Fensterschacht entfernt, auf dem Vorplatz einer Turnhalle, habe sich zudem eine Blutlache befunden, eine weitere kurz vor dem Schacht, berichtete die Tageszeitung "Blick".

Die Obduktion wurde im Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern durchgeführt - über das Ergebnis machte die Polizei keine Angaben. Die Behörden hätten sich mit den Angehörigen der im Kanton Schwyz lebenden Österreicherin in Verbindung gesetzt, so der Sprecher des Außenministeriums, Peter Launsky-Tieffenthal.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden