Sa, 25. November 2017

Bluttat vor Disco

12.03.2012 17:48

Streit um Ehefrau: Mann aus NÖ in Ungarn erschlagen

Schreckliche Szenen vor und in einer Disco in Balatonfüred am Plattensee in Ungarn: Zwischen dem in Ungarn lebenden Stefan G. und einem anderen Lokalgast kam es zum Streit, es flogen die Fäuste - bis der Niederösterreicher vor den Augen seiner Frau zu Boden sackte. Für den 39-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Sein mutmaßlicher Killer wurde gefasst.

Er hatte Samstag allen Grund zu feiern: Seine Lieblings-Handballmannschaft sicherte sich den Klassenerhalt. Doch für den aus Scheibbs stammenden Stefan G. - er hatte in Balatonfüred seine neue Heimat gefunden - nahm der Abend in der Disco Macho Pub ein tödliches Ende. Laut Zeugen soll ein Lokalgast die Frau von G. betatscht haben - er stellte den Einheimischen zur Rede. Und das Drama nahm seinen Lauf.

Wiederbelebungsversuche erfolglos
Der amtsbekannte Schläger prügelte nach Polizeiangaben auf den Österreicher ein. Es flogen die Fäuste, der Kampf verlagerte sich schließlich ins Freie. Wo zwei mächtige Schläge gegen den Kopf des Österreichers den Kampf beendeten: Der 39-jährige sackte bewusstlos zu Boden - Wiederbelebungsversuche der alarmierten Sanitäter blieben erfolglos. Der Verdächtige (36) wurde festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden