Mo, 19. Februar 2018

Rotlicht übersehen

12.03.2012 14:19

Zwei Verletzte bei Kollision von Bahn und Bus in Tirol

Bei der Kollision zwischen einem Postbus und einer Garnitur der Stubaitalbahn südlich der Landeshauptstadt Innsbruck sind am Montagvormittag zwei Menschen verletzt worden. Das Unglück geschah beim Überfahren der Gleise, der Busfahrer dürfte das Rotlicht übersehen haben.

Das Unglück geschah auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Mutters, der durch eine Ampelanlage gesichert ist - laut Polizei habe diese zum Zeitpunkt des Unfalls einwandfrei funktioniert. Der Fahrer des Busses wollte die Gleise der Stubaitalbahn Richtung Innsbruck passieren und übersah offenbar die herannahende Bahn. Diese konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste den Postbus genau in der Mitte.

Treibstofftank bei Kollision aufgerissen
Ein Fahrgast des Busses wurde beim Unfall verletzt, beim zweiten Opfer handelt es sich um den Fahrer der Straßenbahn - beide wurden in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

Beim Zusammenprall wurde der Tank des Postbusses aufgerissen, dadurch sei Diesel in das Erdreich und die Kanalisation gelangt, berichteten die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr war damit beschäftigt, den Treibstoff zu binden, zudem wurde für die Zeit der Aufräumarbeiten ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Am Nachmittag soll die Stubaitalbahn ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden