Mo, 28. Mai 2018

Biathlon-WM

11.03.2012 16:39

Martin Fourcade gelingt der Gold-Hattrick

Martin Fourcade ist der große Sieger der Biathlon-WM in Ruhpolding. Der 23-Jährige eroberte am Sonntag zum Abschluss im Massenstart-Bewerb über 15 Kilometer seine dritte Goldmedaille nach Sprint und Verfolgung. Trotz zweier Strafrunden gewann der Franzose mit drei Sekunden Vorsprung auf den fehlerfrei schießenden Schweden Björn Ferry und 3,4 Sekunden vor dessen Landsmann Fredrik Lindström. Der Deutsche Andreas Birnbacher wurde Vierter.

Die zwei für das 30er-Feld qualifizierten Österreicher verpassten die Top Ten, die ÖSV-Athleten beendeten die Titelkämpfe damit ohne Medaille. Für Daniel Mesotitsch waren zwei Fehlschüsse zu viel, der zweifache WM-Vierte landete an der 14. Stelle. Dominik Landertinger schaffte den Umschwung nicht, der 24. Platz war ein Spiegelbild seiner bisherigen Leistungen in den Einzelrennen.

Mesotitsch verpasste bei der dritten Schieß-Serie mit seinem zweiten Fehler den möglichen Anschluss an die vordere Gruppe. Landertinger fühlte sich körperlich gut, im Gegensatz zu früheren Saisonen hatte er aber Rückstand auf die Besten. "So wie die da vorne im Moment drauf sind, da kann ich einfach nicht mithalten. Das war für uns alle eine zähe Saison. In diesem beinharten Sport wirst du eben gleich durchgereicht. Wir haben alle unser Bestes gegeben. Mehr war nicht drin."

Fourcade eine Klasse für sich
Fourcade, der mit der Staffel zudem Silber geholt hatte, gab als bester Läufer von Beginn an das Tempo vor. Trotz zweier Fehlschüsse gehörte er nach dem dritten der vier Schießen der Verfolger-Gruppe hinter Birnbacher an. Nach einem "Nuller" stehend matchte er sich mit Ferry um Gold, setzte sich als Leichtgewicht in den Anstiegen mit extrem tiefer Spur vom Schweden ab und konnte auf der Zielgerade bereits aufatmen. Lindström setzte sich im Zielsprint der Verfolger vor Birnbacher durch.

Tora Berger räumt bei den Damen ab
Bei den Damen hat die Norwegerin Tora Berger nach Gold im Einzel und der Mixed-Staffel auch den Massenstart gewonnen. Die 30-jährige Olympiasiegerin setzte sich nach 12,5 Kilometern dank einer starken Schlussrunde vor der Französin Marie-Laure Brunet und der Finnin Kaisa Mäkäräinen durch und ist damit das weibliche Pendant zu Fourcade. Das Top-Trio hatte jeweils einen Schießfehler verzeichnet. Wie bei den Herren ging Rang vier durch Tina Bachmann an Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden