So, 18. Februar 2018

Ärger mit dem Filius

11.03.2012 12:24

Sarkozys Sohn schmiss Tomate nach Polizistin

Ärger mit dem pubertierenden Nachwuchs bleibt auch Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy nicht erspart: Der jüngste Sohn des Präsidenten hat eine wachhabende Polizistin vor dem Präsidentenpalais in Paris mit Papierkügelchen und einer Tomate beworfen.

Der 15-jährige Louis Sarkozy spielte am Donnerstag im Hof des Elysee-Palastes mit zwei Freunden, wie die Nachrichtenagentur AFP am Wochenende aus Polizeikreisen erfuhr.

Demnach wurde gegen Abend eine wachhabende Polizistin auf der gegenüberliegenden Straßenseite zunächst mit einer Papierkugel und dann mit einer Tomate beworfen. Als sie von einer weiteren Papierkugel an der Wange getroffen wurde, erkundigte sie sich bei den Gendarmen, die vor dem Zaun zum Elysee-Palast Wache standen, nach der Herkunft der Wurfgeschoße.

Die Gendarmen wiesen auf Louis Sarkozy und seine Freunde. Nicolas Sarkozy habe sich später bei der Polizistin entschuldigt, die auf eine Anzeige verzichtet habe, hieß es. Der Elysee-Palast wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Vorfall äußern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden