Mo, 19. Februar 2018

Familie verärgert

10.03.2012 11:53

Einsame Trauerfeier in Tirol, weil Post Partezettel verlor

Pfarrkirche Hall-St. Nikolaus in Tirol, Freitag, 14.30 Uhr: Viele Plätze sind bei der Trauerfeier für Walter Peböck leer geblieben. Der Grund dafür: Die Partezettel, die seine Töchter Marlene und Karoline an Angehörige und Freunde des Verstorbenen verschickt hatten, kamen nicht an. Die Familie ist jetzt wütend und sauer auf die Post.

"Wir haben am Dienstag gegen 7 Uhr früh rund 25 Briefe mit der Parte in einen Briefkasten in Hall geworfen, doch kein einziger kam an", sind die Schwestern verärgert.

Auf Nachfrage bei der Post erhielten die beiden Frauen offenbar nur mürrische Antworten - ihnen wurde lediglich erklärt, dass die Briefe verschwunden seien. "Wir haben am Donnerstagabend zumindest noch ein paar Bekannte in Tirol telefonisch verständigt, sonst wären wir überhaupt alleine in der Kirche gesessen", so Tochter Marlene. Freunde aus anderen Bundesländern und dem Ausland blieben dem Begräbnis aufgrund fehlender Benachrichtigung allerdings fern.

Post: "Ist für uns nicht vorstellbar"
Überrascht reagierte man auf Anfrage der "Krone" bei der Post. "In der Regel kommen von den rund 4,5 Millionen Briefen, die wir täglich zustellen, mindestens 95 Prozent auch an. Dass alle Briefe nicht zugestellt wurden, ist für uns nicht vorstellbar", meinte Sprecher Michael Homola.

In ganz Österreich hätten die Briefe bereits am Mittwoch zugestellt werden müssen. "Es kann sein, dass einmal auf einen der rund 17.000 Postkästen vergessen wird, aber dann hätten die Briefe am Donnerstag ankommen müssen." Er bedauere aber den Vorfall - falls es tatsächlich ein Fehler der Post war, so der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden