Di, 17. Oktober 2017

Pannen-Einbruch

09.03.2012 17:08

Tollpatschiges Duo scheiterte in NÖ bei Bankomat-Coup

Profis sehen wohl anders aus – beim Versuch, einen Bankomaten mit einem Winkelschleifer aufzuschneiden, hat sich ein Duo derart tollpatschig angestellt, dass schon wenige Sekunden, nachdem sie die Flex angesetzt hatten, die Alarmanlage losging. Und im Schock blickte einer der unmaskierten Täter sogar noch direkt in die Überwachungskamera. Dann flüchtete das Duo ohne Beute...

Fest steht: Bei den Unbekannten, die in der Nacht auf Freitag gegen 2.50 Uhr versuchten, einen Geldautomaten der Raika in Theresienfeld bei Wiener Neustadt zu knacken, handelt es sich offenbar um keine Profis. Denn dass möglicherweise der Alarm auslöst würde – damit hatten sie anscheinend nicht gerechnet.

Und auch die Überwachungskameras im Foyer der Bank standen nicht auf dem "Einbruchs-Strategieplan" der Pannen-Täter. Ein Ermittler: "Einer der Männer verdeckte sein Gesicht mit dem Handschuh kaum." Was folgte war die Flucht zu Fuß in Richtung Bahnhof - allerdings ohne Beute.

Zweckdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 059133-30 33 36 an das Landeskriminalamt Niederösterreich erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).