Di, 20. Februar 2018

Tolles Comeback

11.03.2012 18:22

Prödl steuert zu Werders 3:0-Sieg ein Tor bei

Sebastian Prödl hat am Sonntag ein tolles Comeback im Dress von Werder Bremen gegeben. Der Steirer sorgte beim völlig verdienten 3:0-Heimerfolg in der 25. Runde der deutschen Bundesliga gegen Hannover 96 in der 49. Minute per Kopf für den zweiten Treffer. Es war die erste Meisterschaftspartie für den 24-jährigen Innenverteidiger seit dem 21. Jänner, als er sich gegen Kaiserslautern das Joch- und Nasenbein sowie den Oberkiefer gebrochen hatte.

Neben Prödl stand auch Zlatko Junuzovic bei Werder in der Startformation, der Ex-Austrianer wurde in der 86. Minute ausgetauscht. Bei den unterlegenen Gästen spielte Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung durch. Daniel Royer kam ab der 70. Minute zu seinem dritten Ligaeinsatz.

Vor 41.500 Zuschauern im ausverkauften Weser-Stadion brachte Claudio Pizarro (31.) die Hausherren in Führung. Prödl erhöhte nach einem Ekici-Freistoß per Kopf auf 2:0 (49.), ehe Markus Rosenberg (56.) für den 3:0-Endstand sorgte. Die Bremer feierten nach zwei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg, festigten Rang sechs und vergrößerten den Vorsprung auf Verfolger Hannover auf vier Punkte.

Schalke schlägt den HSV
Im zweiten Sonntagsspiel hat Schalke die Patzer der Konkurrenz genutzt und ist nach dem 3:1 über den HSV zurück im Rennen um Platz drei. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens, bei der Christian Fuchs durchspielte, rückte bis auf einen Punkt an den Drittplatzierten Mönchengladbach heran. Teemo Pukki (5.), Christoph Metzelder (26.) und der zurückgekehrte Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (33./Elfmeter) beendeten die Schalker Torflaute. Gojko Kacar (45.) konnte nur noch verkürzen.

Bayern schießen sich den Frust von der Seele
Der FC Bayern hatte sich bereits am Samstag den Frust über die jüngsten Misserfolge von der Seele geschossen. Die Münchner feierten vor eigenem Publikum einen 7:1-Kantersieg über 1899 Hoffenheim und lieferten damit eine mehr als gelungene Generalprobe vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag gegen den FC Basel ab. David Alaba spielte als Linksverteidiger durch.

Weil bei den Bayern Rafinha wegen eines grippalen Infekts ausfiel, wechselte Philipp Lahm auf die rechte Seite, und Alaba, der durchspielte, rückte vom zentralen Mittelfeld in die Viererkette. Dort erlebte der 19-Jährige einen ruhigen Nachmittag - ganz im Gegenteil zur Hoffenheimer Defensive, die von den Bayern regelrecht auseinandergenommen wurde.

Mario Gomez (5., 35., 49.), Arjen Robben (12./Elfer, 29.), Toni Kroos (19.) und Franck Ribery (58.) sorgten für ein Schützenfest der Gastgeber, bei denen Bastian Schweinsteiger nach mehrwöchiger Verletzungspause in der 62. Minute zu seinem Comeback kam. Der Ehrentreffer für Hoffenheim resultierte aus einem Eigentor von Luiz Gustavo (85.).

Nullnummer bei Augsburg - Dortmund
Nach acht Erfolgen in Serie spielte Meister Dortmund gegen Augsburg nur 0:0. Die Borussia verlor zwar zwei Punkte, führt die Tabelle aber immer noch komfortabel mit fünf Punkten Vorsprung vor den Bayern an. Zudem stellte der BVB mit dem 19. ungeschlagenen Spiel in Folge seinen Vereinsrekord aus der Saison 1991/92 ein.

Mönchengladbach lässt wieder Punkte liegen
Der Tabellendritte Borussia Mönchengladbach verlor unterdessen die Bayern etwas aus den Augen. Mit Martin Stranzl in der Innenverteidigung erreichten die "Fohlen" daheim gegen den Vorletzten SC Freiburg nur ein 0:0 und liegen nun drei Zähler hinter den Münchnern.

Nächster Dämpfer für Leverkusen
Im Rennen um die Europacup-Startplätze tankte der VfL Wolfsburg mit einem 3:2-Heimerfolg über Bayer Leverkusen Selbstvertrauen. Für die Gäste setzte es damit nach dem 1:7 in der Champions League gegen den FC Barcelona den nächsten herben Rückschlag.

Sieg für Mainz, Niederlage für Hertha
Kleine Hoffnungen auf eine internationale Teilnahme darf sich auch noch der FSV Mainz 05 nach einem 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg machen. Bei den Siegern wurden Andreas Ivanschitz in der 73. und Julian Baumgartlinger in der 83. Minute eingewechselt. Otto Rehhagels Hertha BSC kassierte beim 1. FC Köln eine 0:1-Schlappe und befindet sich damit weiterhin in akuter Abstiegsgefahr.

Harnik geht gegen Kaiserslautern leer aus
Am Freitagabend hatten sich der VfB Stuttgart und der 1. FC Kaiserslautern 0:0 getrennt. Stuttgarts ÖFB-Teamstürmer Martin Harnik wurde in der 68. Minute ausgetauscht. In der ersten Spielhälfte hatte der 24-Jährige zwei gute Chancen auf die Führung der Schwaben ausgelassen. Er hält weiter bei 14 Saisontoren.

Ergebnisse der 25. Runde:
Freitag
Stuttgart - Kaiserslautern 0:0
Samstag
Bayern München - Hoffenheim 7:1
Mönchengladbach - Freiburg 0:0
Wolfsburg - Leverkusen 3:2
Mainz - Nürnberg 2:1
Köln - Hertha BSC 1:0
Augsburg - Dortmund 0:0
Sonntag
Bremen - Hannover 3:0
Schalke - Hamburger SV 3:1

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden