Mo, 20. November 2017

Könnte „fatal“ enden

09.03.2012 12:40

Carla Bruni fürchtet um die Gesundheit ihres Mannes

Die französische First Lady Carla Bruni-Sarkozy sorgt sich um die Gesundheit ihres Ehemannes, des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy.

"Ich habe Angst, dass mein Mann sterben könnte, ganz plötzlich. Ich bange um ihn, um seine Gesundheit, weil er zu viel arbeitet und sich seiner Tätigkeit ganz hingibt", sagte Sängerin und Ex-Model Bruni am Freitag dem Fernsehsender "France 5". Sie befürchte, dass ein zweites fünfjähriges Mandat im Elysee-Palast "fatal" für den heute 57-Jährigen sein könnte.

"Er hat ein unglaubliches Pflichtbewusstsein. Er macht niemals halt, niemals eine Pause, er arbeitet immer, ich weiß nicht, so etwa 20 Stunden am Tag", betonte Bruni und fügte hinzu: "Daher habe ich Angst, dass er stirbt, dass er zu stark am Strang zieht. Nicht alle nehmen ihr Amt so wichtig wie er, wenige Menschen haben seine Kraft."

Am Donnerstag hatte Sarkozy im Nachrichtensender BFM-TV betont, er werde aus der Politik aussteigen, falls er die Präsidentenwahlen vom 22. April und 6. Mai verliert. Bruni sagte in ihrem Interview, dass er in dem Fall zu seinem ursprünglichen Beruf als Anwalt zurückkehren werde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden