Di, 21. November 2017

Viermal schneller?

08.03.2012 14:50

Nvidia verlangt Beweise für neue iPad-Grafikpower

Dass Apples neues iPad, wie von Marketing-Chef Phil Schiller bei der Präsentation am Mittwoch in San Francisco behauptet, eine viermal höhere Grafikleistung als Nvidias Tegra-3-Chip haben soll, hört man bei dem konkurrierenden Prozessorhersteller gar nicht gern. Dieser fordert daher nun Beweise von Apple.

In einem Diagramm hinter Schiller war es klar und deutlich zu sehen: In Sachen Grafikpower macht Apples neuem A5X-Chip so schnell niemand etwas vor. Laut Apple schon gar nicht Nvidias Tegra-3-Chip, der aktuell in einer ganzen Reihe von Tablets mit Googles rivalisierender Android-Plattform verbaut ist. Laut Apple soll der neue iPad-Chip – ein Dual-Core-Prozessor mit Quad-Core-GPU aus Eigenproduktion – nämlich viermal schneller sein als das Konkurrenzprodukt von Nvidia.

"Behauptung ohne zusätzliche Angaben ungenau"
Angaben dazu, was genau eigentlich wie getestet wurde, machte Apple in seiner Grafik jedoch nicht. Benchmark-Zahlen? Fußnoten? Fehlanzeige. Und genau daran stört sich nun Nvidia. Es sei schmeichelhaft gewesen, während der Präsentation des iPad-Herstellers Erwähnung zu finden, doch ohne zusätzliche Angaben zum Benchmark-Verfahren seien die Behauptungen lückenhaft und ungenau, so Nvidia-Sprecher Ken Brown gegenüber "ZDNet".

"Wir haben keinerlei Benchmark-Informationen", sagte Brown weiter. "Auf Grundlage welcher Anwendung wurden diese Werte erstellt oder waren es mehrere Anwendungen? Welche Treiber wurden verwendet? Es gibt einfach so viele Faktoren, die bei der Messung mit reinspielen."

Direkte Gegenüberstellung soll Klarheit schaffen
Dass Apple dem Mitbewerber konkrete Zahlen zukommen lässt, ist jedoch eher unwahrscheinlich, weshalb Nvidia dem Bericht nach nun plant, das neue iPad zum US-Verkaufsstart am 16. März Tablets gegenüberzustellen, die auf seiner Tegra-Plattform basieren. Es werde dann klarer werden, wie es um die Performance wirklich bestellt sei, so Brown. Fürs Erste sei Apples Aussage schlichtweg zu allgemein.

Neues iPad mit Retina-Display und LTE-Unterstützung
Apple hatte am Mittwoch in San Francisco die nächste Version des iPads vorgestellt (siehe Infobox). Das vom kalifornischen Konzern nur als "the new iPad" - das neue iPad – bezeichnete Gerät besticht durch ein sogenanntes Retina-Display mit einer Auflösung von 2.047 mal 1.536 Pixeln sowie der Unterstützung des neuen Mobilfunkstandards LTE.

Außerdem an Bord: eine verbesserte Kamera samt Gesichtserkennung, integriertem Bildstabilisator und der Fähigkeit, Full-HD-Videos aufzuzeichnen, sowie ein neuer, schnellerer Prozessor mit verbesserter Grafikleistung. Verkaufsstart in Österreich ist voraussichtlich bereits am 23. März.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden