Sa, 25. November 2017

Wegen drei Patenten

08.03.2012 09:45

Samsung reicht nächste Klage gegen Apple ein

Im erbitterten Patentstreit mit Apple schaltet Samsung ein weiteres Gericht ein. Der südkoreanische Elektronikkonzern reichte in Seoul die nächste Klage gegen den US-Rivalen ein, wie er am Mittwoch mitteilte. Im Mittelpunkt stehen demnach die beiden Umsatz-Flaggschiffe von Apple, das iPhone 4S und das iPad2.

Samsung klagt den Angaben zufolge wegen des Verstoßes gegen drei Patente zur Darstellung von Daten, zur Nutzeroberfläche und zur Übermittlung von Kurznachrichten.

Die Konzerne haben inzwischen in zehn Ländern mehr als 30 Verfahren gegeneinander laufen, darunter mehrere in den USA, Deutschland, den Niederlanden und Australien. Selbst ein vorübergehender Verkaufsstopp des Konkurrenz-Produkts gilt als Erfolg und spült dem Sieger bares Geld in die Kassen. Ein Sieger hat sich bisher noch nicht herauskristallisiert, inzwischen überlegt Apple - auch mit zahlreichen anderen Firmen in Patentkämpfe verwickelt - Gerüchten zufolge, seinen harten Kurs aufzugeben und sich zu Verhandlungen über Patentzahlungen statt -klagen bereitzuerklären.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden