Mi, 13. Dezember 2017

Luftdruckgewehr

08.03.2012 09:09

NÖ: Brutaler Tierhasser schoss auf Katze "Pipi"

Auf eine wehrlose Katze hatte es kürzlich ein Tierhasser im Bezirk Melk abgesehen: Zwei Projektile aus einem Luftdruckgewehr verletzten Samtpfote "Pipi" schwer. Der Stubentiger erholt sich jetzt von der gemeinen Attacke. Wer hinter dem feigen Schussattentat in der Gemeinde Pöggstall steht, ist bisher ungeklärt.

Um mehrere Katzen kümmert sich eine Familie im Bezirk Melk. Alle Tiere sind bestens versorgt und tollen glücklich in dem kleinen Ort herum. Das dürfte einem irren Tierhasser aber nicht gefallen haben. Als Katze Pipi auf einem ihrer Streifzüge war, schnappte sich der Unbekannte ein Luftdruckgewehr und schoss mehrmals auf das zutrauliche Tier!

Zwei Projektile bohrten sich durch das Fell in den Körper der Katze. Eines davon verfehlte das Herz haarscharf. Die Besitzer reagierten sofort, als sie ihre schwer verletzte Katze entdeckten: "Wir sind in die Tierarztpraxis in Mank gefahren. Dort wurde unser Liebling bestens versorgt."

Pipi hat die Attacke des Haustierhassers überlebt – nur der zertrümmerte vordere Oberschenkel macht ihr noch zu schaffen.
Wer für das feige Attentat verantwortlich ist, steht bisher noch nicht fest – die Ermittlungen der Polizei laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).