Mo, 28. Mai 2018

Rasant entschärft

08.03.2012 08:33

250-Kilogramm-Fliegerbombe in Graz entdeckt

Der Fund einer 250-Kilogramm-Bombe auf dem Areal des Bahnhofs der Graz-Köflach-Bahn hat am Mittwoch um 12 Uhr mittags für Aufregung gesorgt: Das Bahnhofsgelände wurde evakuiert, Straßenzüge im Umkreis von 600 Metern mussten gesperrt werden. Doch der Spuk war glücklicherweise rasch vorbei: Der Entminungsdienst brauchte keine sieben Minuten, um die Bombe unschädlich zu machen und transportierte anschließend das Weltkriegsrelikt ab.

Gefunden wurde die Fliegerbombe am Areal des GKB-Bahnhofs unweit der Eggenberger Straße. Bei Schachtgrabungsarbeiten war man auf das Relikt gestoßen. Das Bahnhofsgebäude wurde evakuiert.

"Die Mitarbeiter der nahen Pensionsversicherungsanstalt und der Siemens-Werkshalle wurden gebeten, sich auf die der Bombe abgewandten Gebäudeseite zu begeben", berichtet Wolfgang Hübel vom Sicherheitsmanagement der Stadt Graz. Nach einer Stunde war der Spuk vorbei. Der Entminungsdienst transportierte die Bombe ab.

Erst vor knapp einem Jahr schlug ein ähnlicher Fund weit höhere Wellen, als eine amerikanische 250-Kilogramm-Fliegerbombe rund um den Hauptbahnhof alles lahmgelegt hatte (Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden