Di, 17. Oktober 2017

Keine Verdächtigen

08.03.2012 14:25

Nach rätselhaftem Überfall in Bad Hall: Heiße Spur erkaltet

Nach einem rätselhaften Überfall auf einen 58-jährigen Hausbesitzer am Mittwoch in Bad Hall im oberösterreichischen Bezirk Steyr-Land hat sich eine heiße Spur zerschlagen. Zunächst war angenommen worden, dass die beiden Täter, die den Mann mit Baseballschlägern verprügelt und schwer verletzt hatten, aus dem unmittelbaren Umfeld des Opfers kommen. Der Verdacht habe sich aber nicht erhärtet, so Polizeisprecherin Simone Mayr am Donnerstag.

Völlig gewaltlos – weil die Tür offen stand oder die Angreifer einen Schlüssel hatten –, drang ein mit Sturmhauben vermummtes Paar am Mittwoch um 8.20 Uhr früh ins Haus von Rupert W. ein. Als der Arbeiter – seine Ehefrau war in der Arbeit – das Duo überraschte, wurde er mit einem Baseballschläger angegriffen und musste Schläge einstecken. Dann nahmen die Angreifer Reißaus – ohne Beute.

Im 1. Stock hielt sich die jüngere Tochter des Opfers mit ihrer einjährigen Tochter auf. "Ich war unterwegs, wurde informiert, dass etwas passiert ist", erzählte wenig später der Lebensgefährte der 29-Jährigen. Zeugen gaben an, vor dem Haus einen dunklen Skoda mit Salzburger Kennzeichen gesehen zu haben. Und dass die Angreiferin rote Haare gehabt haben soll.

Festgenommenes Paar hat nichts mit Tat zu tun
Zunächst sah es so aus, als hätte das Opfer Einbrecher überrascht, dann kam allerdings der Verdacht auf, dass es sich um eine gezielte Attacke gehandelt haben könnte. Am Mittwochnachmittag forschte die Polizei in Salzburg ein verdächtiges Paar aus dem Umfeld des Mannes aus. Die beiden haben aber offenbar nichts mit der Tat zu tun. Die Ermittlungen laufen weiter. Ob es sich nun um einen missglückten Einbruch oder ein Attentat gehandelt hat, ist unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).