So, 19. November 2017

Pannenstatistik

07.03.2012 10:29

Teure Fernseher gehen laut Umfrage häufiger kaputt

Beim Fernseher-Kauf prahlen die TV-Hersteller mit Bildqualität, Funktionen und Ausstattung. Doch wer wissen will, wie es um die Zuverlässigkeit der Geräte bestellt ist, tappt im Dunkeln - die Hersteller hüten Daten über Schäden und Reparaturen wie ein Staatsgeheimnis, Käufer und Konkurrenten sollen nichts über Schwachstellen erfahren. Die Tester der Zeitschrift "Audio Video Foto Bild" haben daher für ihre aktuelle Ausgabe mehr als 7.000 Leser zu Schäden an ihrem TV-Gerät und zum Hersteller-Service befragt und anhand der Ergebnisse eine Pannenstatistik erstellt.

Fast jeder fünfte Umfrageteilnehmer gab demnach an, dass sein Fernseher schon einmal einen Defekt hatte (Schadensquote: 18 Prozent). Die Unterschiede zwischen den Herstellern seien jedoch gewaltig, wie "Audio Video Foto Bild" schreibt. Während beispielsweise nur jeder zehnte Fernseher von Panasonic in die Werkstatt musste, sei es bei Geräten von Medion jeder dritte gewesen.

Die Art der Mängel wiederum sei herstellerübergreifend etwa gleich, schreiben die Tester. In 60 Prozent der Fälle traten Bildstörungen auf oder der Bildschirm blieb komplett schwarz. Jedes vierte Gerät ließ sich nicht mehr einschalten, häufig aufgrund eines defekten Netzteils.

Reparaturen solcher Schäden ließen sich die Service-Werkstätten der TV-Hersteller den Testern zufolge mit 200 bis 300 Euro teuer bezahlen: Sie tauschten auch bei kleinen Defekten oft die komplette Platine aus, selbst wenn das für den Kunden mehr koste. Dabei seien im Netzteil oft nur ein paar Kondensatoren defekt, die jede Fachwerkstatt für 50 Euro - inklusive Arbeitslohn - tauschen könne.

Fehlerquote bei teuren Geräten doppelt so hoch
Auf den ersten Blick überrascht zeigten sich die Tester von der Tatsache, dass die Fehlerquote von teuren Modellen (ab 1.500 Euro) mit 28 Prozent fast doppelt so hoch lag wie die von günstigen Fernsehern (Preisklasse bis 500 Euro). "Doch in diesen Geräten steckt einfach mehr drin, was kaputt gehen kann", heißt es in dem Bericht.

Panasonic auf Rang eins
In Summe am besten schnitt der Umfrage zufolge Panasonic ab. Der Hersteller punktete bei den Käufern mit überdurchschnittlicher Zuverlässigkeit und gutem Service. Dafür ist Samsung bei den Kunden etwas beliebter: 69 Prozent würden wieder einen Fernseher dieser Marke kaufen, bei Panasonic sind dies nur 62 Prozent. Abgeschlagen auf dem letzten Platz landete Medion mit vielen Ausfällen sowie teurem und langsamem Service. Eine detaillierte Auswertung der acht beliebtesten Hersteller ist in der aktuellen Ausgabe der "Audio Video Foto Bild" zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden