Fr, 15. Dezember 2017

Aus Zoo ausgebüxt

05.03.2012 14:24

Entlaufener Pinguin hält Tierpfleger in Tokio in Atem

Ein ungewöhnlicher Schnappschuss von einem Pinguin in Freiheit kann derzeit Touristen in Tokio glücken. In der japanischen Hauptstadt hält seit Montag ein entlaufener Humboldtpinguin seine Tierpfleger aus dem Sea Life Park in Atem.

"Wir haben erst mitbekommen, dass der Pinguin ausgebüxt ist, als uns der Direktor eines benachbarten Zoos ein Foto gemailt hat", sagte Takashi Sugino vom Sea Life Park. Der etwa 60 Zentimeter große Frackträger wurde zudem gesichtet, wie er in der Mündung eines Flusses in Tokio ein Bad nahm.

Seinen Pflegern ist schleierhaft, wie es der vor einem Jahr geschlüpfte Pinguin aus seinem Gehege in die Freiheit schaffen konnte. "Natürlich kann er nicht fliegen, aber manchmal entwickeln wild lebende Tiere explosive Kräfte, wenn sie jemand erschreckt", sagte Sugino. Nur so könne er es über die Felswand an seinem Gehege geschafft haben.

Den Pinguin nun wieder einzufangen, stellt die Zoo-Mitarbeiter vor eine große Herausforderung. Im Wasser sei er kaum zu erwischen, weil Pinguine mit einer "ungeheuren Geschwindigkeit" schwimmen könnten, hieß es.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden