Sa, 21. April 2018

NBA

02.06.2005 12:37

Spurs stehen schon im Finale!

Ein überragender Tim Duncan hat die San Antonio Spurs als erstes Team in das Finale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA geführt und lässt die Texaner weiter vom dritten Titelgewinn nach 1999 und 2003 träumen. Mit dem 101:95-Erfolg bei den Phoenix Suns feierten die Spurs am Mittwochabend (Ortszeit) den entscheidenden Sieg zum 4:1 in der Serie "Best-of-Seven". Vor 18.422 Zuschauern in der America West Arena von Phoenix avancierte Duncan mit 31 Punkten und 15 Rebounds einmal mehr zum Matchwinner.

In der am 9. Juni beginnenden Finalserie gegen den Sieger der Eastern Conference, der zwischen Miami Heat und Titelverteidiger Detroit Pistons (Stand 2:2) ermittelt wird, haben die Spurs Heimvorteil. "Wir haben einen guten Lauf und sind nach einer Schwächeperiode gegen Ende der regulären Saison rechtzeitig wieder in Hochform. Egal, gegen wen es geht - es wird mit Sicherheit ein fantastisches Finale", sagte Duncan.

Mit Phoenix ging bereits zum 49. Mal in der 59-jährigen NBA- Geschichte die Mannschaft mit den meisten Punkten und zum 27. Mal der Vorrundenprimus leer aus. Bester Werfer beim Verlierer war Amare Stoudemire mit 42 Punkten. "Wir hatten auf Tim Duncan keine Antwort. Er ist ein sensationeller Spieler", lobte Suns-Guard Steve Nash, der mit seinem Team im Halbfinale der Western Conference die Dallas Mavericks mit dem deutschen Nationalspieler Dirk Nowitzki ausgeschaltet hatte.

"Phoenix ist offensiv stärker als wir, deshalb mussten wir das Spiel in der Defensive gewinnen", sagte San Antonios Coach Gregg Popovich. Er hofft darauf, dass Duncan (Knöchel) und Manu Ginobili (Prellungen) ihre leichten Blessuren bis zum Finale auskuriert haben. Suns-Coach Mike D'Antoni zog trotz des Scheiterns ein positives Saison-Fazit: "Ich bin stolz auf mein junges Team. Uns gehört die Zukunft."

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden