Mo, 23. April 2018

Grün und blau

02.06.2005 12:13

Snoop Dogg ließ Fan verprügeln

Das Leben als Gangsta-Rapper ist hart - noch härter ist es aber scheinbar für deren Fans. Das musste Richard Monroe jetzt feststellen: er wurde nämlich von Snoop Doggs Leibwächtern auf der Bühne grün und blau geprügelt.

Wie nicht anders zu erwarten gibt es von Täter und Opfer zwei völlig unterschiedliche Sichtweisen:

- Monroe berichtet, dass Snoop ihn während des Konzerts aufgefordert hätte, auf die Bühne zu kommen. Als er die Stage erklommen hatte, fielen aber Snoops Leibwächter über ihn her und verprügelten ihn nach Strich und Faden. Dabei sollen ihm auch seine Diamant-Ohrringe (!) aus den Ohrläppchen gerissen, sein Geldbörsel und sein Handy gestohlen worden sein.

- Aus dem Lager von Snoop Dogg bekommt man zu hören, dass tatsächlich ein Mann auf die Bühne gesprungen sei - allerdings ohne Aufforderung. Snoops Pressesprecher Sullivan: "Jeder, der mitten im Konzert auf die Bühne springt, gilt als Bedrohung der Sicherheit, sowohl für die Band als auch für die Zuhörer." Sprecher des Konzertveranstalters bestätigen den Zwischenfall folgendermaßen: "Da war ein fremder Mann auf der Bühne. Er schlich sich von hinten an den Rapper und versuchte, seinen Arm um seine Schultern zu legen. Snoops Leibwächter griffen ein und entfernten den Mann."

Wie gründlich sie dies taten, sieht man auf unserem Foto...

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden