So, 22. April 2018

French Open

01.06.2005 19:37

Herren-Halbfinali sind komplett

Das Herren-Halbfinale der French Open ist komplett: neben dem "Giganten-Duell" Roger Federer - Rafael Nadal sorgt das Aufeinandertreffen der Underdogs Dawidenko und Puerta für Staunen.

Nikolaj Dawidenko steht im Halbfinale der French Open. Der Russe, zuletzt Turniersieger in St. Pölten, gewann am Mittwoch in Paris sein Viertelfinal-Match gegen den Spanier Tommy Robredo mit 3:6, 6:1, 6:2, 4:6, 6:4 und zog damit erstmals bei einem Grand Slam in die Runde der letzten Vier ein. Dort trifft Dawidenko am Freitag auf den ungesetzten Argentinier Mariano Puerta, der sich gegen seinen befreundeten Landsmann Guillermo Canas ebenfalls in fünf Sätzen mit 6:2, 3:6, 1:6, 6:3, 6:4 durchsetzte und auch zum ersten Mal das Halbfinale bei einem der vier größten Tennis-Turniere erreichte.

Vorweggenommenes Finale
Das Match der beiden Überraschungsgäste wird im Schatten des vorweggenommenen Endspiels stehen. In dem Weltranglistenersten Roger Federer aus der Schweiz und dem spanischen Jungstar Rafael Nadal, der am Freitag seinen 19. Geburtstag feiert, treffen die beiden dominierenden Spieler der Saison aufeinander. Federer hat in diesem Jahr bereits sechs, Nadal fünf Turniere gewonnen.

Außenseiter träumen vom großen Coup
Mit dem größten Erfolg in seiner Karriere machte sich Dawidenko selbst das schönste Geburtstagsgeschenk. An diesem Donnerstag wird er 24. Sogar das Endspiel ist für den zähen Tennis-Arbeiter, der in Paris unter anderem Thomas Haas und den Vorjahresfinalisten Guillermo Coria bezwungen hat, greifbar nah. Beim Masters-Turnier in Hamburg, wo er im Halbfinale an Federer scheiterte, hatte er keine Mühe mit Puerta. Dawidenko wäre der erste Russe seit Jewgeni Kafelnikow (1996 Endspiel-Sieger gegen Michael Stich), der in Paris das Finale erreicht.

Vom Endspiel träumt auch Mariano Puerta. Der Linkshänder aus Buenos Aires war nach einer neunmonatigen Dopingsperre im Juli vergangenen Jahres in den Tennis-Zirkus zurückgekehrt. Seitdem hat er sich in der Weltrangliste von Platz 440 auf Rang 37 empor gearbeitet. In diesem Jahr spielte Puerta ausschließlich auf Sand und gewann das Turnier in Casablanca.

Über seine Vergangenheit wollte er nicht mehr reden: "Ich möchte das vergessen und nicht meine Energie damit verschwenden." Puerta war im Februar 2003 beim Turnier im chilenischen Vina del Mar positiv auf Clenbuterol getestet worden und hatte danach behauptet, das anabole Steroid komme in einem Asthma-Mittel vor, dessen Einnahme er versehentlich nicht dem Turnierarzt gemeldet habe. Sein Vater, der ihn damals betreute, ist inzwischen nicht mehr sein Trainer. "Ich musste hart arbeiten, um zurückzukommen. Das hat mich stark gemacht. Ich fühle mich stark genug für das Halbfinale", sagte Puerta.

Das könnte Sie auch interessieren

Sportticker
Offensivspektakel?
JETZT LIVE: Salzburgs „Eurofighter“ gegen Altach!
Fußball National
Keine Feier von Ultras
Wut nach 4:0! BVB-Fans schicken Stögers Team weg
Fußball International
Lauf-Event des Jahres
Die besten Bilder vom 35. Vienna City Marathon
Sport-Mix
Nach Heimpleite
Rangnick vertagt alle Vertragsverhandlungen
Fußball International
Kimetto muss aufgeben
Bounasser und Kiprop siegen beim Wien-Marathon
Sport-Mix
Deutsche Bundesliga
RB Leipzig zittert nach Pleite um Europacup
Fußball International

Für den Newsletter anmelden