Mi, 23. Mai 2018

Atomstreit

02.03.2012 16:14

US-Angriff auf den Iran? Obama: "Ich bluffe nicht"

US-Präsident Barak Obama hat versichert, dass die Vereinigten Staaten in Hinblick auf Aktionen gegen den Iran "nicht bluffen" würden. Teheran wisse sehr gut, dass die Bemühungen der USA, seinen Fortschritten beim Atomprogramm Einhalt zu gebieten, auch eine "militärische Komponente" beinhalten, erklärte Obama gegenüber Zeitschrift "The Atlantic".

Allerdings werde man nicht herumgehen und allen erzählen, "was genau unsere Absichten sind", fügte der US-Präsident hinzu. Obama äußerte sich in Hinblick auf den bevorstehenden Besuch von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in Washington.

Obama: "Ich denke, Iraner verstehen"
Israel drängt die USA, dem Iran ausdrücklich mit der Möglichkeit eines US-Angriffs auf seine Atomanlagen zu drohen. Obama widersprach in dem Interview mit "The Atlantic" der Vermutung, bei der oft wiederholten Formel "alle Optionen sind auf dem Tisch" handle sich nur um eine vage Aussage. "Das israelische Volk versteht, und ich denke das amerikanische Volk versteht, und ich denke, die Iraner verstehen", betonte Obama.

Es gebe eine politische Komponente, die auf die Isolation des Iran abziele. Es gebe eine wirtschaftliche Komponente, die beispiellose und lähmende Sanktionen beinhalte. Außerdem gebe es eine diplomatische Komponente und schließlich auch eine militärische Komponente, unterstrich Obama. Die israelische Regierung werde sicher anerkennen, "dass ich als Präsident der USA nicht bluffe." Trotzdem warnte Obama vor einem vorschnellen Angriff auf den Iran. Dies würde Teheran ermöglichen, sich international als "Opfer" darzustellen.

Sanktionen verhängt
Viele Länder vermuten, der Iran betreibe ein geheimes Atomwaffenprogramm. Die UNO, die USA und die EU haben deshalb Sanktionen gegen das islamische Land verhängt. Teheran hingegen beharrt darauf, sein Nuklearprogramm verfolge ausschließlich friedliche Ziele, weshalb das Regime auch die Forderung nach einem sofortigen Stopp der Urananreicherung strikt ablehnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden