Fr, 25. Mai 2018

Brücke zerstört

01.03.2012 12:37

Nach Felssturz: Bergdorf Ebnit ist wieder erreichbar

Nach dem Felssturz am Mittwoch, bei dem ein massiver Felsbrocken das Tragwerk einer Brücke auf der Straße ins Bergdorf Ebnit in Vorarlberg mitgerissen hatte, ist am Donnerstag die Umfahrung über den Dornbirner Ortsteil Kehlegg für den Verkehr freigegeben worden. Damit ist das Dorf wieder erreichbar. Bereits ab Mitte kommender Woche könnte nach Spreng- und Räumarbeiten eine Behelfsbrücke stehen.

Mit den Vorbereitungen für die Errichtung der Brücke habe man bereits begonnen, wie die Stadt Dornbirn mitteilte. Aus Sicherheitsgründen müssten weitere Felsteile abgesprengt werden, dazu werde die Absturzstelle zunächst geräumt. Vorgesehen sei die Sprengung für Anfang der kommenden Woche, danach sollte in wenigen Tagen die Behelfsbrücke stehen.

Für die Umfahrung der Stelle über Kehlegg – sie ist ausschließlich für Anrainer und Feriengäste gedacht - besteht eine Gewichtsbeschränkung von 3,5 Tonnen, Autos benötigen Winterausrüstung.

50-Tonnen-Felsen landete in Badetümpel
Verantwortlich für den Felsabbruch waren laut dem Landesgeologen die Witterungsverhältnisse des heurigen Winters. Das Ereignis sei nicht vorhersehbar gewesen, Versäumnisse seitens der Stadt gebe es daher nicht.

Der Felsbrocken von rund vier Metern Durchmesser und 50 Tonnen Gewicht stürzte mittlerweile in das darunter liegende Bachbett der Dornbirner Ache ab und kam in einem beliebten Badetümpel zu liegen.

Weil hier aus Sicherheitsgründen keine Sprünge ins Wasser mehr möglich seien, bereite man eine Beschilderung für den Sommer vor, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden