Mo, 20. November 2017

Verdächtige Ringe

28.02.2012 11:21

Heimliche Hochzeit bei Natalie Portman und ihrem Liebsten?

Da schau her! Was hat denn bei den Oscars so verdächtig an Natalie Portmans Ringfinger gefunkelt? Seitdem die Fotografen den großen Diamantring der Schauspielerin am roten Teppich der Preisverleihung geknipst haben, läuft die Gerüchteküche heiß: Hat Portman etwa klammheimlich ihren Liebsten Benjamin Millepied geheiratet? Denn auch der trägt ein Schmuckstück, das einem Ehering verdächtig ähnlich schaut.

Verlobt waren Portman und Millepied, die sich bei den Dreharbeiten von "Black Swan" kennen- und lieben gelernt hatten, ja schon beim letztjährigen Gang über den roten Oscar-Teppich. Damals trug Portman noch ihren Verlobungsring.

Doch dieses Jahr prangte am Finger der 30-Jährigen ein Ring, der erahnen lässt, dass das Paar endlich Nägel mit Köpfen gemacht hat. Spekulationen, die sich durch den schlichten Ring an Millepieds Finger nur noch bekräftigen – genauso wie das strahlende Lächeln, das die beiden bei der Verleihung präsentierten.

Eine ganz heimliche Hochzeit würde Natalie Portman in jedem Fall ähnlich sehen. Immerhin versucht die Mama von Söhnchen Aleph, der im Juni letzten Jahres zur Welt kam, ihr Privatleben so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit rauszuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden