Fr, 24. November 2017

Ohne Toten an Bord

28.02.2012 01:00

Von NÖ bis Passau: Duo auf „Spritztour“ mit Leichenwagen

Äußerst makabre "Spritztour" von Litschau im Bezirk Gmünd in Niederösterreich bis nach Passau in Deutschland - und zwar in einem Leichenwagen. Zwei Männer hatten den Wagen zuvor bei einem Bestatter gestohlen. Völlig verwüstet ließen sie das schwarze Gefährt in Bayern zurück.

"Der Zustand des Leichenwagens beim Auffinden in Passau war äußerst bedenklich", schildern Ermittler aus der bayerischen Metropole. "Das schwarze Gefährt war im Innenraum völlig mit Zigarettenstummeln und Asche verdreckt, der Tank war zudem völlig geleert." Offenbar dürfte also lediglich der leere Tank die überaus makabere "Spritztour" der beiden Täter beendet haben.

Das Fahrzeug dürfte von den pietätlosen Kriminellen bereits in der Nacht auf den 24. Februar vom Gelände eines Bestattungsunternehmens in Litschau gestohlen worden sein - wohlgemerkt ohne Leiche an Bord. Bei den beiden mutmaßlichen Tätern soll es sich um zwei Männer im Alter von ca. 20 und 55 Jahren handeln. Besonderes Merkmal: ihre ungepflegte Kleidung...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden