Sa, 25. November 2017

Gewaltverbrechen?

26.02.2012 12:11

NÖ: Seit 9. Jänner vermisste Frau tot aus Donau gefischt

Einen dramatischen Abschluss hat am Samstag die Suche nach einer seit mehreren Wochen vermissten 57-jährigen Niederösterreicherin gefunden: In der Donau bei Mautern im Bezirk Krems wurde am Nachmittag eine weibliche Leiche entdeckt, bei der es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die als abgängig gemeldete Pielachtalerin handelt. Eine Obduktion wurde angeordnet, das Landeskriminalamt Niederösterreich ermittelt, denn ein Gewaltverbrechen kann nicht ausgeschlossen werden.

Bei der Toten wurden Gegenstände gefunden, die der Landwirtin zuzuordnen seien, sagte Polizeisprecher Markus Haindl. Von der gerichtsmedizinischen Untersuchung erwartet man sich neben der Abklärung der Identität auch Erkenntnisse hinsichtlich der Todesursache.

Gewaltverbrechen nicht auszuschließen
Ein Gewaltverbrechen sei nicht auszuschließen, es könnte aber auch ein Unfall bzw. Tod durch Ertrinken vorliegen, verwies Chefinspektor Leopold Etz vom LKA darauf, dass zunächst keine äußeren Anzeichen einer Verletzung feststellbar waren. Laut Haindl deute der Zustand der Leiche auf eine lange Liegezeit im Wasser hin.

Frau zuletzt am 9. Jänner lebend gesehen
Die vermisst gemeldete Frau war zuletzt am 9. Jänner in St. Pölten gesehen worden. Sie hatte das Frauenhaus, in dem sie wohnte, um 15.47 Uhr verlassen und wurde vier Minuten später beim Verlassen des Bahnhofs der niederösterreichischen Landeshauptstadt in Richtung Zentrum von den Überwachungskameras gefilmt. Danach verlor sich ihre Spur.

Mautern an der Donau, wo nun ihre Leiche gefunden wurde, liegt rund 25 Kilometer von St. Pölten entfernt. Das LKA sprach damals von einer "bedenklichen" Abgängigkeit. Überprüfungen nach ihrem Verschwinden im privaten Umfeld verliefen allerdings negativ, es gab auch sonst kaum Hinweise. Die Ermittlungen sind im Gang.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden