Mi, 13. Dezember 2017

Familie verunglückt

25.02.2012 16:19

Auto schießt auf A1 in OÖ 120 Meter über Leitschiene

Rund 120 Meter weit ist das Auto einer fünfköpfigen Familie am Samstag auf der Westautobahn über eine Leitschiene katapultiert worden. Alle fünf Insassen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung wurden verletzt. Sie hatten sich auf der Heimreise von ihrem Urlaub befunden, berichtete die Polizei.

Die Unfallursache konnte zwar vorerst nicht geklärt werden, klar war allerdings recht bald, dass Alkohol keine Rolle gespielt hatte. Der Wagen war kurz vor der Auffahrt Regau im Bezirk Vöcklabruck rechts auf den Fahrbahnrand geraten und über das Leitschienen-Anfangsstück regelrecht abgehoben.

Der 17-jährige Sohn der Familie wurde bei dem Überschlag des Wagens schwer verletzt, alle anderen Familienmitglieder kamen dagegen mit leichteren Blessuren davon – angesichts der Bilder von der Unfallstelle muss man wohl zumindest von einem kleinen Wunder sprechen. Alle Verletzten wurden in das Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden