Mi, 22. November 2017

VKI erfolgreich

24.02.2012 10:10

A1 will künftig auf „Servicepauschale“ hinweisen

Der Mobilfunker A1 will künftig bei Kombinationstarifen auf das jährlich fällige Pauschalentgelt ("Servicepauschale") "ausreichend deutlich" hinweisen. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte auf Initiative der Arbeiterkammer Vorarlberg eine Verbandsklage gegen den Mobilfunker beim Handelsgericht Wien eingebracht. Der Rechtsstreit endete nun mit einem Vergleich.

"In diesem Vergleich hat sich A1 dazu bereit erklärt, in ihrer Werbung für Kombinationstarife auf allfällige Pauschalentgelte ausreichend deutlich hinzuweisen sowie die Verfahrenskosten zu tragen", sagte Telekom-Austria-Pressesprecherin Livia Dandrea-Böhm.

Auslöser für den Rechtsstreit waren laut Arbeiterkammer Vorarlberg zwei verschiedene Kombitarife von A1 für Festnetz, Mobiltelefonie und Internet. Bei der "A1-Kombi" und die "A1-Smartkombi" sei kaum wahrnehmbar oder gar nicht auf das Pauschalentgelt aufmerksam gemacht worden, betonte die AK in einer Aussendung. Beim Tarif "A1 Smartkombi" hätte dies bei der Hinzurechnung der beiden Pauschalen zu einer Erhöhung von 8,3 Prozent im Vergleich zum beworbenen Grundentgelt geführt, beim Tarif "A1-Kombi" zu einer Preissteigerung von 14,61 Prozent.

Gleiche Klage gegen UPC erfolgreich
Der VKI hat damit den zweiten Erfolg einer Klage in Sachen nicht ausreichend kommuniziertes Pauschalentgelt erreicht. Erst am Donnerstag war bekannt geworden, dass der heimische Internetanbieter UPC seine jährlich fällige "Servicepauschale" künftig deutlich ausweisen muss (siehe Infobox). Das Handelsgericht Wien hatte in einem nicht rechtskräftigen Urteil, entschieden, dass die UPC-Werbung irreführend sei, da auf die zusätzlichen Kosten nicht ausreichend hingewiesen werde. Auch Mobilfunker Hutchinson ("3") steht wegen desselben Vorwurfs vor Gericht, ein Urteil in diesem Fall steht noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden