Sa, 25. November 2017

Selbstmordversuch

23.02.2012 12:55

„Malcolm“-Stars geschockt: Spangler schießt sich in Kopf

Die Stars der US-Serie "Malcolm mittendrin", Justin Berfield, Erik Per Sullivan und Frankie Muniz, sind geschockt: Ihr Kollege, der Schauspieler Daniel von Bargen, bekannt als Kommandant Edwin Spangler, hat sich am Montag in den Kopf geschossen. Der 61-Jährige hat den Selbstmordversuch überlebt und noch selbst den Notruf betätigt. Derzeit liegt von Bargen im Spital in Ohio, sein Zustand ist kritisch.

"Ich habe mir in den Kopf geschossen. Ich brauche Hilfe", meldete sich Daniel von Bargen bei der Rettungszentrale, wie dem Tonbandmittschnitt, den man sich auf der Promi-Website "TMZ" anhören kann, zu entnehmen ist.

Auf die Frage, ob der Schuss ein Unfall gewesen sei, antwortete der Schauspieler, der unter anderem auch in der Sitcom "Seinfeld" und im Film "O Brother, Where Art Thou?" zu sehen ist: "Ich sollte ins Krankenhaus und wollte nicht gehen. Deshalb wollte ich mich erschießen." Er sei Diabetiker, man habe ihm im Spital die Zehen amputieren wollen, so von Bargen weiter.

Er habe mit einem Colt, Kaliber 38, versucht, sich das Leben zu nehmen, erklärte der 61-Jährige. Wohin er sich geschossen habe, wollte der Beamte am Telefon wissen: "In die Brust, ins Kinn?" "Nein, in die Schläfe. Vor fünf oder zehn Minuten", so die Antwort. Seine Augen könne er mittlerweile nicht mehr öffnen.

Als die Einsatzkräfte beim Haus von Daniel von Bargen eintrafen, war der Schauspieler noch bei Bewusstsein, ist auf dem Tonband zu hören. Mit der Rettung wurde von Bargen in die Notaufnahme des Krankenhauses gebracht, in dem auch die Amputation vorgenommen werden sollte. Sein Zustand sei zwar immer noch kritisch, die Ärzte seien aber optimistisch, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden