Di, 16. Jänner 2018

Fahrer hatte es eilig

21.02.2012 15:19

Luxus-Porsche bleibt im nassen Zement stecken

Weil er es offenbar sehr eilig hatte, fuhr ein Porsche-Fahrer in San Francisco schlicht und einfach quer durch eine Baustelle. Die vermeintliche Abkürzung kam den Mann mit dem Luxus-Schlitten allerdings teuer zu stehen, denn kurz darauf steckte der Porsche 911 im nassen Zement fest. Unter dem Gelächter der umstehenden Passanten mussten Auto und Fahrer schließlich aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Wie das Online-Magazin Forbes.com berichtete, soll der Fahrer versucht haben, den Stau vor der Baustelle auf der anderen Fahrspur zu überholen. Während die Bauarbeiter versuchten, den Porsche aus dem nassen Zement zu bergen, blieb der Fahrer in seinem Wagen. Wie er später sagte, habe er verhindern wollen, dass der nasse Zement in seinen Wagen rinne. Vielleicht war ihm seine Panne aber schlicht und einfach peinlich.

Im Hintergrund des YouTube-Videos wird jedenfalls nicht mit schadenfrohen Kommentaren gespart. "Der Typ will sich wohl die Schuhe nicht dreckig machen", hört man da einen Passanten lachend rufen. Die Reparatur des Porsche 911 dürfte den Fahrer wohl ziemlich teuer kommen. Wahrscheinlich überlegt er sich das nächste Mal gut, ob er es wirklich so eilig hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden