Do, 19. Oktober 2017

Scherz ging schief

20.02.2012 11:06

Odyssee für mit Handschellen gefesselte Frauen

Erst bei der Feuerwehr hat am Wochenende ein misslungener Faschingsscherz unter Freunden ein glückliches Ende gefunden. Ein als Polizist maskierter Mann hatte in einem Würzburger Restaurant zwei Bekannte im Spaß mit Handschellen aneinandergefesselt. Die Frauen im Alter von 22 und 25 Jahren waren jedoch wenig begeistert, als ihr Begleiter plötzlich weg war - und mit ihm der Schlüssel für die Handschellen.

In ihrer Not gingen sie Hand an Hand noch in der Nacht auf Sonntag zur Polizei. Doch kein Schlüssel wollte passen, also durchtrennten Beamte die Fesselwerkzeuge mit einem Bolzenschneider.

Zwar nun voneinander getrennt, aber noch immer mit den Schellen um die Handgelenke zogen die Frauen von dannen. Die Jüngere konnte sich mithilfe einer Büroklammer von dem unliebsamen Schmuckstück befreien, bei ihrer Bekannten half alle Mühe nichts, wie die deutsche Polizei berichtete. Sie ging mit ihrem "Armreif" ins Krankenhaus.

Erst Feuerwehr konnte helfen
Doch auch die Ärzte konnten ihr nicht helfen. Erst bei der Feuerwehr gelang es, die 25-Jährige zu befreien. Ganz in Faschingslaune beendete die Polizei in Würzburg ihren Bericht mit einem Vers: "Und die Moral von der Geschicht'? Maskierten 'Bullen' traut man nicht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).