Mo, 18. Dezember 2017

Pietätloser Brief

20.02.2012 10:01

Mobilfunkfirma an Tote: "Lassen Sie nicht gerne gehen"

Vorgedruckte Serienbriefe sind meist ideenlos – und können bisweilen sogar geschmack- und pietätlos sein. So wie das Antwortschreiben eines Mobilfunk-Anbieters, nachdem ein Mann aus Mondsee in Oberösterreich nach dem Tod seiner Mutter deren Handyvertrag kündigte. Es kam die Antwort, adressiert an die Tote: "Wir lassen Sie nicht gerne gehen."

"Ich war sprachlos, weil ich kurz nach dem Ableben meiner Mutter bereits bei A1 angerufen hatte, um dies zu melden. Als ich die Sterbeurkunde hatte, schickte ich eine Kopie an die Firma, bat um Auflösung des Vertrags. Und dann kam dieser Brief zurück", ärgert sich der Sohn, der in seiner Trauer um seine 75-jährige Mutter damit nicht gerechnet hatte.

Rechnung und Mahnung folgten auch noch
Es war ein Standardbrief wie bei einer normalen Kündigung. Wenig später trudelte noch eine Rechnung ein und dann noch eine Mahnung: "Liebe Frau B., im hektischen Alltag kann man schon einmal etwas vergessen..."

"Es gab noch mehrere Telefonate. Am Schluss bekamen wir noch einen Brief, dass es der Firma leid tue, dass der Vertrag wegen eines solch tragischen Vorfalls gekündigt werden muss. Aber nicht, dass man sich für die geschmacklosen Briefe entschuldigt hätte", ist der Sohn fassungslos. Dass das nur ein Einzelfall war, glaubt B. nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden