Mi, 13. Dezember 2017

Lange Suchaktion

17.02.2012 14:42

Entflohener Häftling versteckte sich in OÖ in Küchenkastl

Stundenlang hat die Polizei Donnerstagnachmittag im Bezirk Kirchdorf in Oberösterreich nach einem Häftling gesucht, der von einem Freigang nicht zurückgekehrt war. Der offenbar äußerst gelenkige 21-jährige Deutsche wurde schließlich aufgestöbert, er hatte sich in einem Küchenkastl versteckt. Besonders kurios: Der Mann, der bereits im Oktober 2011 geflüchtet war, hätte nur mehr einen Tag abzusitzen gehabt.

Am Donnerstag hatte die Polizei den Mann in der Nähe eines Mehrfamilienhauses entdeckt, in dem er früher gelebt hatte - und nun offenbar wieder lebte. Als ihn die Beamten festnehmen wollten, rannte der Mann davon und versteckte sich in dem Haus. Die Polizei durchsuchte das Gebäude inklusive der Wohnung des Häftlings gründlich - zunächst aber ohne Erfolg.

"So etwas hatten wir noch nie"
Später nahmen die Polizisten die Küche noch einmal unter die Lupe und entdeckten den Flüchtigen durch einen kleinen Schlitz im Kastl. Sie mussten die extra umgebaute und von innen verschlossene Front öffnen, bis sie zu dem zusammengekauerten 21-Jährigen gelangten. "Er war sehr steif und hat eine Zeit gebraucht, bis er wieder in eine gerade Lage gekommen ist", berichtete der Beamte schmunzelnd. "So etwas hatten wir noch nie."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden