Mo, 20. November 2017

„Slide to unlock“

17.02.2012 09:50

D: Apple gewinnt vor Gericht gegen Motorola

Apple hat nach anfänglichen Rückschlägen in seinem Patentkonflikt mit Motorola in Deutschland nun ein Urteil gegen den Konkurrenten in der Hand. Das Landgericht München I stellte am Donnerstag die Verletzung eines Apple-Patents auf das Lösen der Bildschirmsperre per Fingerbewegung ("Slide to unlock") fest. Apple könnte damit den Verkauf von Motorola-Smartphones in Deutschland stoppen lassen.

Das Gericht stellte die Verletzung des Patents bei Motorolas Smartphones fest, jedoch nicht beim Tablet-PC Xoom. Welche Auswirkungen das Münchner Urteil haben wird, ist bisher nicht klar. Apple hatte das Patent auf "Slide to unlock" erst Ende Oktober 2011 erhalten, schon damals war spekuliert worden, dass es in Kürze gegen Konkurrenten eingesetzt werden würde.

Für Motorola wäre ein Verkaufsstopp kein allzu großer Schlag - die Verkäufe in Deutschland sind eher gering. Allerdings hat Apple nun ein Patentverletzungsurteil gegen den Konkurrenten in seinem Arsenal. Vor knapp zwei Wochen hatte Apple zeitweise den Internetverkauf einiger Modelle seiner iPhones und iPads stoppen müssen, weil das Landgericht Mannheim die Verletzung eines Motorola-Patents für den Funkstand GPRS festgestellt hatte. Motorola setzte sich in Mannheim auch bei einem weiteren Patent durch, dass von Apples Online-Speicherdienst iCloud verletzt werde.

Apple liefert sich auf der ganzen Welt mit verschiedensten Smartphone- und Tablet-Herstellern einen erbitterten Patentkrieg. Dass nun auch Motorola voll darauf eingestiegen ist, könnte an der Übernahme durch den Internetriesen Google liegen. Dieser möchte damit sein Smartphone-Betriebssystem Android schützen, das durch die Klagen Apples stark unter Druck geraten ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden