Di, 17. Oktober 2017

Oscar für Hunde

14.02.2012 12:54

Terrier „Uggie“ räumt bei „Golden Collar Awards“ ab

Hollywood ist für seine glamourösen Preisverleihungen bekannt. Die ganze Welt möchte wissen, welche Schauspieler sich einen Oscar oder einen Golden Globe für ihre Leistungen sichern. Jetzt kommen endlich auch die vierbeinigen Stars dran: Montagabend wurden erstmalig die "Golden Collar Awards" (also die "Goldenen Halsbänder") an Hunde verliehen, die durch ihre Leistung in Film und Fernsehen aufgefallen sind. Und Jack Russell Terrier "Uggie" konnte für seine Rolle in "The Artist" den Hauptpreis holen.

Die Webseite "Dog News Daily" hat die tierische Preisverleihung ins Leben gerufen. Alan Siskind, der Geschäftsführer der Hunde-Website, wollte laut eigenen Angaben "nur eine Party feiern". Das Medienecho auf die Awardshow mit Vierbeinern war jedoch gewaltig. In fünf Kategorien wurden insgesamt 26 tierische Schauspieler für die Preise nominiert.

Begehrteste Trophäe geht an "Uggie"
Im Rennen um den Hauptpreis konkurrierten "Cosmo" als "Arthur" im Film "Beginners", "Denver" als "Skeletor" in "50/50" und "Hummer" als "Dolce" in "Young Adult". Jack-Russell-Terrier Uggie durfte sich über eine Doppelnominierung freuen und konnte den Hauptpreis letztendlich nicht für seine Rolle als "Queenie" in "Water for Elephants", sondern für jene als "Jack" in "The Artist" einheimsen. Regisseur Martin Scorcese erreichte durch einen offenen Protestbrief an die "Los Angeles Times", dass Dobermann "Blackie" aus seinem Film "Hugo Cabret" nachnominiert wurde - gegen Uggie war er jedoch chancenlos.

Auch die Gewinner der anderen Kategorien durften sich zusammen mit ihren Trainern über die Trophäen freuen: "Koko" konnte als "Red Dog" für Australien überzeugen und wurde "Bester Hund in einem ausländischen Film". Bester Hund in einer Fernsehserie wurde "Brigitte", die als "Stella" in der Hitserie "Modern Family" begeistert. Den Preis für den besten Hund in einer Reality-TV-Serie teilen sich "Giggy" ("The Real Housewives of Beverly Hills") und "Hercules", Star von "Pit Boss".

Uggie wurde von vorneherein als klarer Favorit im Rennen um das goldene Halsband in der Hauptkategorie gehandelt. Er wurde nicht nur zweifach nominiert, sondern konnte auch bei der Verkündung der Nominierungen zusammen mit seiner (menschlichen) Kollegin Penelope Ann Miller überzeugen. Auf Facebook und Twitter läuft derzeit eine Kampagne namens "Consider Uggie" ("Berücksichtigt Uggie"), die fordert, dass Hunde auch bei den Oscars ausgezeichnet werden können. Der Golden Collar Award wurde nun zum Höhepunkt seiner tierischen Karriere, denn Uggie setzt sich mit zehn Jahren zur Ruhe.

Antonio Banderas beleidigt: Werden Katzen diskriminiert?
Dass bei der Nominierung nur Hunde berücksichtigt wurden, sorgte bei Schauspieler Antonio Banderas für Aufregung. Er lieh niemand Geringerem als der Hauptfigur im Film "Der gestiefelte Kater" seine Stimme und vermutet nun öffentlich eine Benachteiligung der Stubentiger durch die Veranstalter. In einem Brief an die Zeitung "Huffington Post" forderte er die Nominierung des Katers ein – vergeblich.

Die Show fand immenses Medieninteresse. Für die Verleihung im nächsten Jahr haben bereits mehrere TV-Sender ihr Interesse bekundet, das Spektakel im Fernsehen auszustrahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden