Sa, 18. November 2017

„Stimme eines Engels“

12.02.2012 14:27

Stars trauern via Twitter um Whitney Houston

Entsetzen in der sonst so glamourösen Star-Szene: In den Stunden nach dem Tod der legendären US-Sängerin Whitney Houston meldeten sich zahlreiche prominente Wegbegleiter zu Wort. Künstler wie Lenny Kravitz, Mariah Carey, Justin Bieber, Christina Aguilera und Wyclef Jean würdigten die am Samstag im Alter von 48 Jahren verstorbene Musikdiva via Kurznachrichtendienst Twitter. Auch aus Österreich und Deutschland kamen prominente Beileidsbekundungen.

Produzenten-Legende Wyclef Jean wurde von der Trauer offenbar völlig überwältigt. Er gestaltete sein gesamtes Twitter-Profil um. Statt seines eigenen Porträts erscheint dort jetzt ein Plattencover von Houston, ebenso taucht es als großflächige Hintergrundgrafik auf. "Das ist die traurigste Sache, die ich in meinem Leben jemals schreiben musste. Ein 'Ruhe in Frieden' geht an einen der großartigsten Menschen, die ich je gekannt habe." Zwei Stunden später schickte er eine rührende Charakterisierung seiner engen Freundin hinterher: "Die Stimme eines Engels, das Herz eines Lamms, die Seele einer Löwin, die Erscheinung einer Göttin."

Auch Mariah Carey, die mit Houston Ende der 90er-Jahre das Duett "When You Believe" für den Animationsfilm "Der Prinz von Ägypten" eingespielt hatte, zeigte sich auf ihrem Twitter-Account zutiefst betroffen. "Mein Herz ist gebrochen und ich weine nach dem schockierenden Tod meiner Freundin, der unvergleichlichen Ms. Whitney Houston", so die Pop-Diva. "Wir werden sie als eine der besten Stimmen, die es je gab, niemals vergessen. Mein Beileid gilt ihrer Familie und ihren Fans", so die Pop-Lady nur wenige Minuten nach Bekanntwerden der Todesnachricht.

Lenny Kravitz: "Es wird nie wieder eine wie dich geben"
Nur wenig später äußerte sich auch Musikerkollege Lenny Kravitz: "Whitney. Ruhe in Frieden. Es wird nie wieder eine wie dich geben. Lenny." Ebenfalls erschüttert, wenngleich etwas wirr, zeigte sich Alicia Keys: "Mir ist schlecht. Das Leben ist kostbar, wir sind zerbrechliche Seelen. Wir sollten einander lieben. Du fehlst mir, wunderschöne Whitney, du fehlst der ganzen Welt!"

Auch Justin Bieber, der bei Houstons größten Hits noch gar nicht geboren war, zeigte sich geschockt: "Ich hab's grad in den Nachrichten gehört. Das ist so verrückt. Eine der GRÖSSTEN STIMMEN ALLER ZEITEN ist von uns gegangen. Ruhe in Frieden, Whitney Houston. Meine Gebete gehen an ihre Freunde und ihre Familie."

Entsetzt zeigte sich auch Sängerin Gloria Estefan: "Kann mir bitte jemand sagen, dass das mit Whitneys Tod nicht stimmt? Sie war so begabt!" Ähnlich Katy Perry, der zunächst nur ein "NOOOOOOOO" entfuhr, ehe sie der verstorbenen Kollegin in Anlehnung an deren größten Hit ein "We will always love you" nachsendete. Christina Aguilera spielte in ihrer Twitter-Nachricht auf den noch keine drei Jahre zurückliegenden Tod von Michael Jackson an: "Wieder ist eine Legende von uns gegangen. Meine Liebe und meine Gebete gehen an Whitneys Familie. Sie wird fehlen!"

Auch Stefan Petzner und Boris Becker twitterten ihr Entsetzen
In Österreich reagierte als einer der Ersten BZÖ-Mann Stefan Petzner auf den Tod der Sängerin. Nachts um vier Uhr schrieb der Politiker auf Twitter: "whitney...rip....never forget...". Fast gleichzeitig meldete sich in Deutschland Boris Becker zu Wort: "...Oh mein Gott. Whitney Houston R.I.P....."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden