So, 19. November 2017

Geschockte Eltern

12.02.2012 10:04

Säure getrunken: Zweijährige verätzt sich Speiseröhre

Nur einen kurzen Moment ist ein zweijähriges Mädchen in einer kleinen Gemeinde im oberösterreichischen Bezirk Vöcklabruck unbeobachtet gewesen - und schon war es passiert: Das Kind trank aus einem Kanister Desinfektionsmittel und verätzte sich so die Speiseröhre schwer. Die Zweijährige wurde in die Landesklinik nach Salzburg gebracht, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Die Mutter hatte ihren kleinen Schatz am Freitag mit zu den Stallarbeiten genommen. Während die Landwirtin wie gewohnt die Kälber fütterte, entdeckte das zweijährige Mädchen einen Kanister, der am Boden stand und aus dessen Öffnung ein kleines Schlauchstück ragte.

Das Kind wurde neugierig, schnappte sich das Gefäß und setzte zum Trinken an. Der Inhalt: ein Desinfektionsmittel für Melkgeräte. Durch den Schluck wurde die Speiseröhre des Mädchens stark verätzt.

Chancen auf komplette Genesung stehen gut
Die Eltern alarmierten sofort die Rettungskräfte. Die Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 6 in die Landesklinik nach Salzburg geflogen, wo die Ärzte die Reste des Mittels entfernten.

"Es wird noch einmal eine Gastroskopie gemacht, um genau zu sehen, wie schwer die Verletzungen sind", so der ärztliche Leiter, Primar Heinrich Magometschnigg. Die Chancen, dass die Kleine wieder ganz gesund wird, stehen aber gut.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden