Sa, 18. November 2017

Aufreger „Hundehiet“

10.02.2012 12:29

Norweger „verstauen“ ihren Hund im Schließfach

Unterwegs mit dem Hund, schnell noch was einzukaufen und ein mulmiges Gefühl, den geliebten Vierbeiner vor dem Geschäft anzuleinen? In Norwegen hat man dieses Problem auf unkonventionelle Weise gelöst. Ein Designer entwickelte eigene Schließfächer für Hunde, in denen der beste Freund des Menschen aufbewahrt und "vor schlechtem Wetter und Diebstahl" geschützt werden soll.

Im kalten Norwegen gehört sie bereits zum gewohnten Straßenbild: Die "Hundehiet", Schließfächer für den Hund. Während man in unseren Breiten Handtaschen, Mäntel und andere Habseligkeiten während des Shoppingtrips sicher verwahren kann, schließen die Norweger ihre Vierbeiner ein. Es sei ein Ort, wo man das Haustier sicher und vor dem Wetter geschützt "verwahren" kann, so heißt es. Und sogar der Tierschutzverein "In Defense of Animals" gibt an, dass durch die Schließfächer die Zahl gestohlener Hunde deutlich reduziert werden könnte.

Henrick Eriksson, ein Schwede, hat die "Hundehiet" designt. Er ist sich sicher, dass er einen angenehmen Platz für viele Vierbeiner geschaffen hat. Gegen den Einsatz von 10 Norwegischen Kronen (umgerechnet etwa 1,30 Euro) können einkaufsfreudige Hundehalter ihre Tiere in das Schließfach sperren. Auskunft darüber, wer die "Hundehiet" eigentlich betreibt und wartet - zum Beispiel säubert - erteilt Eriksson nicht. Auch zur Kühlung im Sommer beziehungsweise Beheizung im Winter ist nichts bekannt.

Was denkst du über die "Hundehiet"-Schließfächer? Gute Idee oder schwachsinnige Tierquälerei? Schreibe deinen Kommentar am besten gleich unter diesen Artikel! Mehr Bilder findest du in der Infobox.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).