Mo, 18. Dezember 2017

Grausige Bluttat

08.02.2012 14:29

Mord an Halleiner in Berlin: Amerikaner angeklagt

Nach dem grauenhaften Mord an dem Salzburger Tätowierer Raoul Sch. (31, Bild) in Berlin Anfang Juli 2011 hat die Staatsanwaltschaft Berlin jetzt Mordanklage gegen einen Verdächtigen erhoben. Ein 30 Jahre alter US-Amerikaner soll den Salzburger getötet und zerstückelt haben. Der Mann wurde noch im Juli verhaftet und hat die Tat bereits gestanden.

Raoul Sch. wurde laut Polizei am 6. Juli in den frühen Morgenstunden ermordet, die Leiche anschließend zersägt und dann in die Spree und in einen See in Berlin geworfen. Die sterblichen Überreste waren in Müllsäcken und Koffern verstaut. Ein Fischer fand am 7. Juli die ersten Leichenteile.

Opfer war erst ein halbes Jahr lang in Berlin
Wie die Ermittlungen ergaben, war es in der Wohnung der Freundin (21) des Amerikaners in Berlin-Oberschöneweide zu der Bluttat gekommen. Der 29-Jährige gab nach seiner Festnahme als Motiv einen "Streit unter Betrunkenen" an. Sch. war erst ein halbes Jahr vor dem Mord von Wien nach Berlin-Pankow gezogen, er arbeitete in der deutschen Hauptstadt in Tattoo-Studios und in einem Szene-Restaurant.

Besonderes Mordmerkmal "Grausamkeit"
Laut "Bild"-Zeitung soll der Amerikaner, der aus New York stammt und ebenfalls Tätowierer ist, den Salzburger mit 50 Axt-Hieben getötet haben. In der Anklage wird offenbar auch deshalb als besonderes Mordmerkmal "Grausamkeit" angegeben. Der Tatverdächtige ist der Zeitung zufolge wegen zwölf Gewaltdelikten in den USA aktenkundig.

Gegen die Freundin des Tatverdächtigen wurde übrigens ebenfalls ermittelt: Die Frau wurde verdächtigt, nicht nur Leichenteile und Spuren beseitigt, sondern sich auch unmittelbar an der Tat beteiligt zu haben. Nun soll sie aber "nur" wegen Strafvereitelung angeklagt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden