Sa, 18. November 2017

„Pionierarbeit“

07.02.2012 08:26

Felix Baumgartner bereit für freien Fall aus 36.000 Metern

Felix Baumgartner ist bereit für den freien Fall vom Rande des Weltalls. Gemeinsam mit einem Team von Raumfahrt-Experten nimmt der österreichische Extremsportler die Mission "Red Bull Stratos" wieder in Angriff, wie nun auch Red Bull bestätigte. Mit einem Sprung aus über 36.000 Metern Höhe will der Salzburger als erster Mensch im freien Fall die Schallmauer durchbrechen.

"Es geht darum, Pionierarbeit zu leisten. Vielleicht tragen Raumfahrer in wenigen Jahren schon ausgereifte Anzüge und denken dabei an Felix Baumgartner und das Red-Bull-Stratos-Team, die ihnen das ermöglicht haben. Wir werden der Nachwelt mit Sicherheit etwas Wertvolles hinterlassen", so der Abenteurer.

Einen genauen Zeitplan seitens Red Bull gibt es noch nicht, Gerüchten zufolge könnte der Rekordsprung allerdings bereits in den kommenden Monaten stattfinden.

Sprung aus der Stratosphäre
Die Vorbereitungen für "Red Bull Stratos" sind nach einer kurzen Unterbrechung jedenfalls wieder voll im Gange. Gemeinsam mit einem Team aus führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Raumfahrt und der Medizin feilt Baumgartner an seinem Sprung aus der Stratosphäre.

In der Brooks-City-Base in Texas wurden die Bodentests in der Druckkammer bereits erfolgreich absolviert. Dabei wurden die Bedingungen in über 36.000 Metern Höhe simuliert und die Funktionalität des Druckanzuges überprüft. Mit einer Serie von Übungen trainierte Baumgartner außerdem wichtige Abläufe des Fluges - wie etwa das Handling von Ballon und Kapsel sowie das Lösen der Rettungsleine kurz vor dem Absprung.

Als Ausgangspunkt für "Red Bull Stratos" wurde der Ort Roswell in New Mexico bestimmt. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Die Wettersituation ist dort optimal, die nötige Infrastruktur vorhanden und die Bevölkerungsdichte gering. Davon abgesehen kehrt Felix Baumgartner gleichsam an jenen Ort zurück, an dem Colonel Joe Kittinger vor 52 Jahren zu seiner historischen Mission "Excelsior" gestartet ist. 1960 schrieb der Amerikaner mit seinem Sprung aus 31.000 Metern Höhe Geschichte.

Baumgartner will vier Rekorde brechen
Mithilfe von Kittingers Erfahrung und einer führenden Riege an Experten soll es Baumgartner gelingen, gleich vier Rekorde zu brechen: den höchsten bemannten Ballonflug (35.576 Meter), den höchsten freien Fall, Überschallgeschwindigkeit im freien Fall und den am längsten dauernden freien Fall (geschätzte Dauer etwa 5:30 Minuten).

Zusätzlich verspricht sich das Team völlig neuartige Erkenntnisse im Bereich Raumfahrt und Medizin. Die gewonnenen wissenschaftlichen Daten sollen dazu beitragen, den Aufenthalt im Weltraum durch neue technische Errungenschaften in Zukunft noch sicherer zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden