Do, 19. Oktober 2017

"Fehler des Fahrers"

06.02.2012 18:28

Kinder bei klirrender Kälte aus Schulbus in OÖ geworfen

Kältealbtraum für 50 Kinder in Traun in Oberösterreich: Weil der Schulbus defekt geworden ist, hat der Lenker die Buben und Mädchen kurzerhand aus dem geheizten Fahrzeug geworfen - ohne jede weitere Information. Jene, deren Eltern nicht aushelfen konnten, mussten bei minus 13 Grad die vier Kilometer zur Schule gehen und froren bitterlich.

"Wir gingen eineinhalb Kilometer, aber dann konnten wir nicht mehr, unsere Finger waren schon ganz steif. Beim Roten Kreuz durften wir uns aufwärmen und meine Mutter anrufen", so Manuel S. (14). Direktor Ernst Kusen wetterte gegenüber der "Krone": "Die Firma hat mich erst nach 50 Minuten angerufen, man kann doch die Kinder nicht sich selbst überlassen!"

Busunternehmer räumt "Fehler des Fahrers" ein
Der Busunternehmer sprach in einer ersten Reaktion von einem "Fehler des Fahrers". Dieser habe zwar wegen eines Ersatzbusses "angerufen, aber die Fahrgäste nicht informiert". Außerdem hätte er sie auch nicht im Bus sitzen lassen, das sei nicht richtig gewesen. "Ich bitte diesen Vorfall zu entschuldigen. Der Ersatzbus ist 25 Minuten später zur Haltestelle gekommen und hat die Kinder weiterbefördert."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).