Sa, 17. Februar 2018

Columbia im All

17.01.2003 16:29

Weltraumstart mit Insekten und Ratten

Die US-Raumfähre Columbia startete am vergangenen Donnerstag zu einer 16-tägigen Wissenschaftsmission ins All. An Bord sind neben sieben Astronauten auch jede Menge Insekten und Ratten
Bei strahlend blauem Himmel hob die Fährevom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab.Dabei herrschten aus Angst vor Anschlägen die bisher strengstenSicherheitsvorkehrungen bei einer solchen Mission. Die siebenAstronauten führen im Laufe der 16-tägigen Mission rundum die Uhr Experimente durch. Nur wenige Stunden nach dem Startin Cape Canaveral haben die Astronauten der US-Raumfähre"Columbia" mit ihren wissenschaftlichen Experimente begonnen.Bei einer Versuchsanordnung soll die Verbreitung von Wüstenstaubüber Nordafrika und der Mittelmeerregion aufgezeichnet werden.
 
Experimente rund um die Uhr
Insgesamt betreuen die Astronauten mehr als solcher80 Projekte. Auch Insekten und Ratten sind für Experimentemit an Bord . Auch die europäische RaumfahrtbehördeESA lässt hat zahlreiche Tests an Bord durchführen.Rund um die Uhr gehen die sieben Astronauten in zwei Schichtenden wissenschaftlichen Aufträgen nach. Als Versuchslabordient ein eigenes druckgeregeltes Modul namens "Spacehab", dasüber einen Tunnel mit der Mannschaftskabine verbunden ist.
 
(dw)
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden