Sa, 21. Oktober 2017

Im Vollrausch

04.02.2012 15:11

22-Jähriger rast in OÖ mit Geländeauto in Bankfoyer

Ein 22-jähriger Mann aus dem Innviertel ist Samstag früh mit einem Geländewagen betrunken in das Foyer einer Bank in Regau im Bezirk Vöcklabruck in Oberösterreich gerast. Der Eingangsbereich des Geldinstituts wurde völlig verwüstet.

Der Autolenker war gegen 3 Uhr gemeinsam mit einem 21-jährigen Beifahrer aus Straßwalchen in Salzburg und einer weiblichen Begleitung auf dem Heimweg von einer Diskothek gewesen, wie die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Samstag mitteilte. Beim Zufahren zu einer Bank verlor der 22-Jährige plötzlich die Kontrolle über seinen Wagen und raste in das Foyer. Das Geländeauto blieb im Inneren des Gebäudes stehen.

Polizei durchschaut Märchen vom unbekannten Lenker
Als die Polizisten zum Unfallort kamen, gaben zunächst alle drei Insassen an, eine ihnen unbekannte Person habe das Fahrzeug gelenkt und sei danach geflüchtet. Die Beamten forschten den 22-Jährigen jedoch schnell als Lenker aus.

Ein Alkotest verlief positiv, dem Unfalllenker wurde der Führerschein sofort abgenommen. Die drei Nachtschwärmer blieben unverletzt. Die Feuerwehr zog das Auto mithilfe einer Seilwinde aus dem Bankgebäude. Laut Polizei ist der Schaden sehr hoch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).