Mo, 18. Dezember 2017

Bei eisiger Kälte

04.02.2012 15:03

10.000 Salzburger Haushalte Stunden ohne Heizung

Das Frieren in Salzburg hat ein Ende: Nach rund elf Stunden ohne Heizung und Warmwasser funktioniert die Versorgung seit Samstagnachmittag wieder im gesamten Stadtgebiet. "Wir haben die Versorgung wieder vollständig aufnehmen können", sagte Salzburg-AG-Sprecher Sigi Kämmerer.

Die Störung nach einem Totalausfall im Heikraftwerk Mitte hatte Einfluss auf das gesamte Fernwärmesystem in der Stadt Salzburg. Mehr als 10.000 Haushalte - rund 40 Prozent der Fernwärmekunden im Bereich von Aigen, Parsch und dem Nonntal - hatten bei frostigen Außentemperaturen von minus zehn Grad seit den frühen Morgenstunden keine Heizung und kein Warmwasser gehabt.

Die Betroffenen behalfen sich mit warmer Kleidung und Zusatzheizgeräten. In den Salzburger Landeskliniken und im Salzburger Unfallkrankenhaus wurde auf eine Notversorgung mit Wärme umgestellt. "Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die aufgrund der unerwarteten Störung aufgetreten sind", sagte Kämmerer.

Schaden beim Schwerölkessel als Ursache
Der Grund für die Störung war Martin Jager von der Salzburg AG zufolge ein Schaden beim Schwerölkessel (Bild) im HKW Mitte. Die Techniker der Salzburg AG arbeiteten seit den Nachtstunden auf Hochdruck an der Behebung des Schadens.

Beim Neustart der ausgefallenen Gasturbine hatte es aufgrund der eisigen Temperaturen Verzögerungen gegeben. Die Gasturbine laufe jedoch mittlerweile wieder und arbeite auf voller Leistung. Am Schaden beim Schwerölkessel werde weiter gearbeitet, um ihn als Ausfallreserve so schnell wie möglich zur Verfügung zu haben.

Erhöhte Nachfrage nach Radiatoren
Eine vermehrte Nachfrage nach Zusatzheizgeräten und Radiatoren aufgrund des Ausfalls bemerkten am Samstag die Baumärkte in der Stadt Salzburg. "Es sind schon einige Leute dagewesen, die Elektroradiatoren gekauft haben, ein Ansturm war es aber nicht", meinte eine Verkäuferin bei Baumax in Salzburg am Vormittag.

Über Radio Salzburg boten Hörer, bei denen die Heizungen funktionierten, nicht benötigte Heizgeräte oder Aufenthaltsmöglichkeiten für betroffene Familien an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden