Sa, 21. Oktober 2017

Staus erwartet

03.02.2012 13:13

Wien und NÖ starten in die Semesterferien

In Wien und Niederösterreich haben am Freitag für rund 440.000 Schüler die Semesterferien begonnen. Vor dem Start in den einwöchigen Urlaub gab es noch das Semesterzeugnis, die sogenannte Schulnachricht.

Weil auch in den drei deutschen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in Teilen Tschechiens Ferien beginnen, warnt der ÖAMTC Urlaubsfahrer vor Stau.

Lebhaften Verkehr wird es demnach bereits am Nachmittag auf den Wiener Stadtausfahrten geben, ehe vor allem am Samstag mit Staus in Westösterreich zu rechnen ist, wenn die Urlauber aus Ostösterreich auf jene aus Deutschland und auf Tagesskifahrer treffen.

Erste von drei Ferienstaffeln
Eine Woche später, am 10. Februar, steht dann der Ferienbeginn für etwa 360.000 Mädchen und Buben in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und dem Burgenland an. Der Startschuss für die letzte Ferienstaffel erfolgt schließlich am 17. Februar für die rund 370.000 Schüler in der Steiermark und in Oberösterreich. Tipps für deinen Winterurlaub findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).