Sa, 25. November 2017

Zugeknöpft in Ischgl

02.02.2012 14:25

Was? Micaela Schäfer bei erstem Auftritt angezogen

Mit ihrer Brachialstrategie, immer möglichst wenig anzuhaben, hat es die Deutsche Micaela Schäfer beinahe ins Finale der RTL-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" geschafft. Ihren ersten Auftritt nach ihrer Abreise aus dem australischen Dschungel absolvierte das Model in Ischgl beim PR-Skifahren (nächstes Foto). "Angezogen", wie sie betonte. In den kommenden Tagen folgen weitere Termine in Wien - selbstredend mit Richard Lugner.

"Ich habe mich nicht immer ausgezogen, ich habe mich mit meiner Kleidung dem Klima in Australien angepasst. Bei 35 Grad sind Hosen unangemessen", rechtfertigte sich Schäfer für ihre TV-Auftritte. Im Urlaub habe man schließlich auch meist lediglich seine Badesachen an. "Aber ich habe natürlich auch kein Problem mit Nacktheit", sagte das Model.

Ihrer Karriere hat der Auftritt im Dschungelcamp natürlich geholfen. "Wir haben bereits 30 Buchungen in den kommenden Wochen", sagte Manager Helmut Werner. Darunter so verlockende Auftritte wie ein Oben-ohne-Einsatz als Nackt-DJane in der Diskothek "Estate" in Wiener Neustadt und eine Autogrammstunde im Sex-Shop in der Lugner City am Freitag um 13 Uhr. "Wir haben extra einen kleinen Dschungel aufgebaut", freute sich Werner.

Ihre Zeit im Dschungel will Micaela Schäfer nicht missen. "Ich würde es sofort wieder machen", sagte das Model. Nicht nur, dass man durch die karge Kost abnehme, "man kann auch viel nachdenken".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden